Deutsche erfolgreich

Bruins und Sharks machen halbes Dutzend voll

SID
Freitag, 14.11.2008 | 07:56 Uhr
Marco Sturm, Boston Bruins, NHL
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Boston und San Jose gewannen ihre Spiele in der NHL jeweils mit 6:1. Marco Sturm traf dabei doppelt für Boston gegen Montreal, Christian Ehrhoff bereitete drei Sharks-Treffer vor.

Torreicher Spieltag für die deutschen Legionäre in der NHL. Sowohl die San Jose Sharks um Christian Ehrhoff, Marcel Goc und Thomas Greiss beim 6:1-Erfolg gegen Calgary als auch die Boston Bruins um Marco Sturm beim 6:1 gegen Montreal machten das halbe Dutzend voll.

Mit nunmehr 14 Saisonsiegen aus 18 Spielen und 29 Punkten auf der Habenseite bleibt San Jose der Ligaprimus. Boston konnte in 16 Spielen bis dato zehn Siege einfahren und hat derzeit 23 Zähler auf dem Konto.

Unterdessen setzte es Niederlagen für Goalie Olaf Kölzig mit Tampa Bay Lightning (3:4 gegen Detroit) und die Ottawa Senators mit Christoph Schubert (1:3 gegen die NY Islanders).

Ehrhoff glänzt als Vorbereiter

In San Jose wiesen die Hausherren die Gäste vor 17.496 Zuschauern früh in die Schranken und führten bereits nach dem ersten Durchgang mit 4:0.

Joe Pavelski, Milan Michalek, Patrick Marleau und Joe Thornton schossen den komfortablen Vorsprung der Sharks heraus, Christian Ehrhoff glänzte hierbei als Vorbereiter und steuerte beim 1:0 als auch beim 2:0 einen Scorerpunkt bei.

Greiss auf der Ersatzbank

Im zweiten Drittel legte Ehrhoff dann erneut für Michalek auf, der mit seinem zweiten Treffer des Abends auf 5:0 erhöhte. Auch Pavelski trug sich im Schlussabschnitt beim 6:0 zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein.

Michael Cammalleri vereitelte San-Jose-Goalie Brian Boucher am Ende mit seinem Ehrentreffer für Calgary den Shutout. Goalie Greiss sah den Sieg seiner Sharks von der Ersatzbank aus.

Sturm trifft doppelt

Auch in Boston war das Spiel früh entschieden. Nach Treffern von Shawn Thornton und Stephane Yelle führten die Bruins Ende des ersten Drittels bereits mit 2:0, ehe die große Stunde von Marco Sturm schlug.

Der deutsche Stürmer sorgte zunächst sieben Sekunden vor Ende des ersten Durchgangs für das 3:0, ehe Sturm zu Beginn des Mittelabschnitts auch noch das 4:0 gelang. Für den Deutschen waren es die Saisontreffer Nummer fünf und sechs.

Nach dem Anschlusstor durch Montreals Saku Koivu machten Milan Lucic und erneut Yelle im Schlussdrittel alles klar.

Starker Kölzig kann Niederlage nicht verhindern

In Tampa zeigte Goalie Olaf Kölzig eine gute Vorstellung, konnte aber trotz 35 Saves die Heimniederlage nicht verhindern.

Mark Recchi und Jussi Jokinen hatten die Lightning nach vorne gebracht, doch der amtierende NHL-Champion aus Detroit drehte durch Pavel Datsyuk, Henrik Zetterberg, Mikael Samuelsson und Johan Franzen die Partie.

Matt Pettinger gelang nur noch das 3:4 für Tampa Bay.

Senators-Niederlage trotz Führung

In Ottawa sorgten Kyle Okposo, Trent Hunter und Bill Guerin für den Auswärtssieg der Islanders.

Filip Kuba hatte zunächst das 1:0 für die Senators erzielt hatte.

Christoph Schubert stand 16:26 Minuten für Ottawa auf dem Eis, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen.

Alle NHL-Ergebnisse auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung