NHL

Bittere Pleite für Hecht - Seidenberg verliert

SID
Samstag, 15.11.2008 | 09:58 Uhr
Buffalo Sabres, Columbus Blue Jackets, NHL
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks

Jochen Hecht musste in der NHL mit den Buffalo Sabres ein 1:6 gegen Columbus einstecken. Beim 2:3 Carolinas in Atlanta gelang Dennis Seidenberg unterdessen ein Assist.

Für die Buffalo Sabres läuft es derzeit in der NHL nicht rund. Das Team um den deutschen NHL-Legionär Jochen Hecht kassierte beim 1:6 gegen die Columbus Blue Jackets nicht nur eine deutliche Pleite, sondern auch bereits die dritte Niederlage in den jüngsten vier Spielen.

Auch Dennis Seidenberg ging am Freitagabend als Verlierer vom Eis. Mit den Carolina Hurricanes musste sich Seidenberg den Atlanta Thrashers 2:3 geschlagen geben.

Kein Scorerpunkt für Hecht

In Buffalo hatten R.J. Umberger, Michael Peca, Derick Brassard und Manny Malhotra die Gäste bis Mitte des zweiten Drittels komfortabel nach vorne gebracht, ehe Jason Pominville das einzige Tor der Sabres an diesem Abend gelang.

Ein weiterer Treffer durch Umberger sowie Rick Nash sorgten am Ende für den Kantersieg der Blue Jackets. Pominville vereitelte Columbus' Goalie Pascal Leclaire, für den 36 Saves zu Buche standen, am Ende den Shutout.

Jochen Hecht, der 14:20 Minuten für Buffalo zum Einsatz kam, konnte sich nicht in die Scorerliste eintragen.

Seidenberg-Assist reicht Carolina nicht

Die dritte Niederlage in Folge musste Carolina in Atlanta einstecken.

Damit gingen die Canes zum zweiten Mal innerhalb von sechs Tagen gegen die Thrashers als Verlierer vom Eis.

Nach einem 0:2-Rückstand Carolinas durch Treffer von Marty Reasoner und Eric Perrin, bereitete Seidenberg das Anschlusstor der Hurricanes durch Tuomo Ruutu mit einem Assist vor.

Nachdem Wjatscheslaw Koslow den alten Abstand wiederherstellen konnte, gelang Carolina nur noch das 2:3 durch Rod Brind'Amour.

Aller NHL-Ergebnisse auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung