NBA: Dallas auf dem Vormarsch

Nowitzki stark: Mavericks besiegen Grizzlies

Von Haruka Gruber
Samstag, 22.11.2008 | 06:34 Uhr
Dirk Nowitzki (r.) erzielte gegen Memphis ein Double-Double (25 Punkte, 10 Rebounds)
© Getty
Advertisement
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Die Dallas Mavericks haben mit einem 91:76-Erfolg gegen die Memphis Grizzlies ihre Siegesserie ausgebaut. Der Abstand zur Tabellenspitze schmilzt - auch dank Dirk Nowitzki, der sich erneut von seiner besten Seite zeigte.

Was macht ein Spitzenteam aus? Eine mögliche Definition: 1.: Obwohl es nicht so recht läuft, bleibt eine Partie ausgeglichen. 2.: Nur um aus dem Nichts nach Belieben einen Gang höher zu schalten und den Sieg locker nach Hause zu fahren. 3.: Und dies angeführt von zwei Superstars, die die Bezeichnung auch verdienen.

Die Dallas Mavericks demnach im Spitzenteam-Check: 1.: Gegen die Memphis Grizzlies verfehlen 14 der ersten 17 Würfe das Ziel, dennoch steht es nach dem ersten Viertel immerhin 22:22. 2.: Ende des zweiten und Anfang des dritten Viertels sorgen die Mavs mit einem 20:5-Run für die frühe Entscheidung. 3.: Dirk Nowitzki und Jason Kidd legen beim 91:76-Erfolg stattliche Double-Doubles auf.

Dallas: 4. Sieg in Folge

Fazit: Die Mavericks sind wieder eine Topmannschaft - zumindest nach den Eindrücken der vergangenen fünf Tage.

Mit sieben Niederlagen aus den ersten neun Partien desolat in die Saison gestartet, war der Erfolg gegen Memphis gleichbedeutend mit dem vierten Sieg in Folge und dem ersten Heimerfolg der Saison.

Mit einer Bilanz von 6-7 ist Dallas wieder mitten im Playoff-Rennen, der Rückstand des Neunten der Western Conference auf den Zweiten Utah Jazz beträgt beispielsweise nur noch zwei Spiele.

Nowitzki: 25 Punkte, 10 Rebounds

"Die Mavericks bauten die Jahre über immer auf ihre Heimstärke. Deswegen war es auch schwierig, dass wir mit einigen Niederlagen zu Hause in die Saison gestartet sind", sagte Dallas' Coach Rick Carlisle. "Aber das Momentum ist nun auf unsere Seite und darauf müssen wir aufbauen."

Auf das Momentum - und auf Dirk Nowitzki. Der 30-Jährige bestätigte gegen die Grizzlies seine derzeit hervorragende Form, erzielte 25 Punkte bei einer guten Quote (10 von 20) und griff sich zudem 10 Rebounds ab.

Neben Nowitzki gefielen Spielmacher Kidd, dem 18 Zähler (7 von 12), 13 Rebounds und 6 Assists gelangen, sowie Jason Terry (20 Punkte). Für den verletzten Josh Howard stand erneut James Singleton in der Starting Five, der jedoch mit 5 Zählern (1 von 7) etwas enttäuschte.

"Keine Antwort auf Nowitzki"

Auf Seiten der Grizzlies, die mit einer blutjungen Aufstellung begannen - unter anderem starteten 3 Rookies - traf Nummer-3-Pick O.J. Mayo (19) am besten.

"Wir sind wirklich gut in die Begegnung gekommen", sagte Memphis' Coach Marc Iavaroni. "Aber dann haben die Mavericks angefangen, Nowitzki ins Spiel zu bringen. Und wir haben einfach keine Antwort auf ihn gefunden."

Die Ergebnisse aus der vergangenen Nacht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung