Sorgen bei Steelers und Rams

Parker verletzt, Bulger auf der Bank

Von SPOX
Mittwoch, 24.09.2008 | 15:23 Uhr
Willie Parker, Verletzung
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NFL
Bills @ Jets

Die Pittsburgh Steelers müssen im Spiel gegen die noch ungeschlagenen Baltimore Ravens am kommenden Montag definitiv auf Running Back Willie Parker verzichten. Das gab Steelers-Coach Mike Tomlin am Dienstag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Parker zog sich demnach eine Verletzung des linken Knies zu. Genauere Angaben wollte Tomlin allerdings nicht machen. Auch nicht darüber, ob der Pro-Bowl-Running-Back längerfristig auf der Verletztenliste stehen könnte.

Es wird allerdings vermutet, dass Parker mindestens zwei Spiele pausieren muss.

Hoffen auf Mendenhall

Damit ruhen alle Hoffnungen im Laufspiel auf Rookie-Running-Back Rashard Mendenhall. Der 21-Jährige war bisher Parkers Ersatz und kam dabei gerade einmal auf 28 Lauf-Yards.

Entwarnung hingegen bei Ben Roethlisberger: Der Quarterback kann trotz seiner angeschlagenen Schulter und der im letzten Spiel verletzten Hand spielen.

Rams tauschen Quarterback aus

Nach nur zwei Touchdowns in drei Spielen muss Marc Bulger seinen Platz als Starting-Quarterback der noch sieglosen St. Louis Rams räumen. Für ihn steht ab sofort Trent Green in der Startformation. Der 38-Jährige war zuvor Bulgers Ersatzmann.

Trainer Scott Linehan wechselte den am besten bezahlten Spieler der Rams auch auf Druck von Vereins-Besitzer Chip Rosenbloom aus. Der hatte bereits in der vergangenen Woche angedroht, dass weitere Misserfolge Konsequenzen hätten.

"Wenn wir jetzt nichts Neues versuchen, dann sind wir verrückt", sagt auch Coach Linehan. "Denn alles, was wir in den ersten drei Wochen getan haben, hat ja offensichtlich nicht funktioniert." In Zahlen ausgedrückt: 29 Punkte erzielt und 116 erlaubt. Die meisten in der gesamten NFL.

Milzriss bei Packers-Verteidiger Al Harris

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung