Suche...

Chargers überrollen Jets

Wie ein Schuss ins Bein

Von SPOX
Dienstag, 23.09.2008 | 09:11 Uhr
Antonio Cromartie
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Super-Bowl-Mitfavorit San Diego Chargers hat sich mit einem Paukenschlag in der NFL zurückgemeldet. Nach zwei Last-Minute-Niederlagen zum Saisonauftakt besiegten LaDainian Tomlinson und Co. Brett Favres New York Jets im Monday Night Game der dritten Woche mit 48:29.

Für Brett Favre war San Diego immer ein willkommener Gegner. Fünf Begegnungen bestritt der 38-Jährige als Quarterback der Green Bay Packers gegen die Chargers, fünf Mal ging er als Sieger vom Platz.

Doch das waren die alten Zeiten. Im Monday Night Game des dritten Spieltags gab es für Favre und die New York Jets im Qualcomm Stadium nichts zu ernten, dabei hatte die Partie bestens begonnen für das Team aus dem Big Apple.

Keine vier Minuten waren gespielt, als David Barrett einen Pass von Chargers-Quarterback Philip Rivers abfing und über 25 Yards in die Endzone trug. Noch im ersten Viertel aber gelang es den Gastgebern, die Partie zu wenden: Nate Kaeding per Field Goal und ein Touchdown von Mike Tolbert nach Pass von Rivers brachten sie 10:7 nach den ersten 15 Minuten in Führung.

Chargers ziehen davon

Spektakulär begann das zweite Viertel: Diesmal ging ein Favre-Pass in die Hose, und Antonio Cromartie erhöhte per 52-Yards-Interception-Return auf 17:7. Zwölf Sekunden waren da im zweiten Abschnitt erst gespielt. Diesmal schlugen die Jets zurück. Nur eine Minute später bediente Favre Laveranues Coles in der Endzone.

Doch damit war es vorbei mit den Gästen und die Offense der Chargers begann heißzulaufen. Noch im zweiten Viertel gelangen Chris Chambers und Antonio Gates Touchdowns nach Rivers-Pässen. Mit 31:14 ging es in die Halbzeit.

Bei Tomlinson platzt der Knoten

Im dritten Viertel hatte dann endlich LaDainian Tomlinson seinen großen Auftritt. Sein Run über zwei Yards in die Endzone der Jets brachte die Vorentscheidung und dem Superstar der Chargers endlich den ersten Touchdown der Saison: "Ich wusste schon gar nicht mehr, wie sich das anfühlt."

Im letzten Viertel versuchten die Jets noch einmal alles, doch war es erneut Tomlinson, der mit seinem zweiten Touchdown und dem 45:23 den Kantersieg der Chargers unter Dach und Fach brachte. Es war der 131 Karriere-Touchdown des 29-Jährigen, der damit in der ewigen Bestenliste der NFL mit Cris Carter auf dem sechsten Platz gleichzog.

"Die Erleichterung ist riesengroß", sagte Tomlinson nach der Partie. "Wir brauchten diesen Sieg so dringend. Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn wir auch das dritte Spiel verloren hätte."

Favre knickt um

Für die Chargers war es nach zwei unglücklichen Niederlagen zum Saisonstart der erste Sieg. Rivers (19/25, 250 Yards, 3 TD, 1 Int) gelangen zum dritten Mal in Folge drei Touchdowns, womit er die Liga mit neun TDs anführt.

Die Jets verloren nach dem Auftaktsieg über die Miami Dolphins zum zweiten Mal in Folge.

Favre brachte es auf 271 Yards und drei Touchdowns bei zwei Interceptions. Anfangs des dritten Viertels knickte er im Sprunggelenk um, gab aber gleich Entwarnung: "Es hat sich angefühlt, als hätte mir einer ins Bein geschossen oder so. Den Röntgenbildern nach sollte alles okay sein."

Spielplan, Ergebnisse und Tabellen der NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung