Die Highlights des ersten NFL-Spieltages

Arbeitskampf beim Debütantenball

Von Jan-Hendrik Böhmer
Sonntag, 07.09.2008 | 12:12 Uhr
Brett Favre
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Der NFL-Champion hat den Anfang gemacht. Am Donnerstag besiegten die New York Giants beim Auftakt in die neue NFL-Saison die Washington Redskins mit 16:7. Nun greifen auch die anderen Teams endlich ins Geschehen ein.

SPOX zeigt einige Stellen, an denen es am ersten Spieltag zu interessanten Duellen kommt.

Arbeitskampf. Stellen Sie sich vor, Sie verlieren Ihren Job. Schlimm, nicht wahr? Doch stellen Sie sich ebenfalls vor, das Glück ist auf Ihrer Seite. Sie finden schnell einen neuen Arbeitgeber, der Ihre Leistung zu schätzen weiß und Ihnen obendrein noch die Chance gibt, dem Menschen, der Ihnen den alten Job gekostet hat, eins auszuwischen. Und das alles gleich am ersten Arbeitstag. Klasse, nicht wahr? Findet bestimmt auch Chad Pennington.

Denn der Quarterback verlor nach acht Jahren seinen Job bei den New York Jets. Und zwar an Brett Favre, gegen den er jetzt im ersten Saisonspiel mit seinen Miami Dolphins antritt. "Zu sagen, dabei wären keine Emotionen im Spiel, wäre gelogen", meint Pennington. Und auch sein Teamkollege Vonnie Holliday sagt: "Was für eine Storyline."

Eine Storyline, die sich bereits über acht Jahre erstreckt. Denn damals trafen die beiden Quarterbacks schon einmal in einem Eröffnungsspiel aufeinander. Es war Penningtons erstes Spiel in der NFL und es ging zu den Green Bay Packers - damals noch mit Brett Favre. Das Ergebnis: 20:16 für die Jets mit Pennington auf der Bank.

Aufbruch ins Ungewisse. Moment. Wenn es da ein Spiel zwischen New York und Miami mit Brett Favre gibt, muss es in Green Bay im Gegenzug auch eins ohne ihn geben. Genau: Das Spiel eins in der Post-Favre Ära. Spiel eins nach 253 Favre-Starts hintereinander.

Nach 16 Jahren Favre-Herrschaft übernimmt Aaron Rodgers Montagnacht das Zepter. Es ist sein erstes Spiel als Starter überhaupt. Und dann auch noch ausgerechnet gegen den Erzrivalen aus Minneapolis (Montag, 1 Uhr im SPOX-LIVE-BLOG). Beide Teams streiten sich um die Vorherrschaft in der NFC North, ein guter Saisonstart zählt doppelt. Um Fans und Nerven zu beruhigen und die Playoff-Ambitionen zu untermauern. Viel Druck für einen 24-Jährigen...

Kleines Zahlenspiel: Alle Starting-Quarterbacks der NFC North haben zusammengerechnet weniger NFL-Spiele bestritten als Brett Favre alleine. Die Bilanz: 257:158 für Favre.

Debütantenball. Mit Matt Ryan (Atlanta Falcons) und Joe Flacco (Baltimore Ravens) stehen am ersten Spieltag gleich zwei frisch gedraftete Quarterbacks in den Startformationen ihrer Teams. Doch damit enden auch schon fast ihre Gemeinsamkeiten.

Denn während die Falcons (spielen am Sonntag gegen Detroit) von Anfang an auf Ryan setzten und mit ihm eine neue Ära einläuten wollen, wird Flacco auch wegen der Verletzungssorgen seines Teams gegen die Cincinnati Bengals ins kalte Wasser geworfen. Das Ziel ist für beide dennoch das gleiche: Schnell Fuß fassen in der NFL.

Alle für einen. 14 Stunden verbrachten unzählige Spieler und Trainer der Jacksonville Jaguars am Dienstag im Krankenhaus. Einige von ihnen trafen sich anschließend sogar zu einem Gebetskreis.

Alles, um ihrem angeschossenen Teamkollegen Richard Collier und dessen Familie Kraft zu geben und die neuesten Informationen zu erhalten.

"Ich wollte ihm irgendetwas ins Ohr flüstern, damit er weiß, dass wir hinter ihm stehen", sagte etwa Linebacker Clint Ingram. Jetzt will das gesamte Team für den verletzten Teamkollegen spielen - zuerst am Sonntag gegen die Tennessee Titans.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung