Samstag, 30.08.2008

Nachwehen von Peking

Ginobili droht längere Pause

NBA-Superstar Manu Ginobili droht eine längere Pause. Der argentinische Nationalspieler von den San Antonio Spurs muss sich einer Operation am linken Sprunggelenk unterziehen.

Manu, Ginobili, Spurs, Olympia
© Getty

"Ich werde operiert", teilte Ginobili dem argentinischen Blatt "La Nacion" mit. Die Spurs bestätigten die Notwendigkeit des Eingriffs in einem offiziellen Statement. Wie lange Ginobili pausieren muss, will der Klub erst nach der Operation in der kommenden Woche in Los Angeles bekannt geben.

Schon in den Western-Conference-Finals der vergangenen NBA-Saison hatte sich Ginobili mit Problemen im linken Sprunggelenk herumgeschlagen und war weit unter seinen spielerischen Möglichkeiten geblieben.

Eine Kernspintomographie im Juni hatte ergeben, dass ein Band im linken Sprunggelenk des 31-Jährigen fünf Mal so groß war wie das entsprechende Band im rechten Knöchel. Die Ärzte verpassten Ginobili einen Spezialschuh.

Konfrontation mit dem Trainer

Gregg Popovich hatte seinen "sechsten Mann" daraufhin händeringend ersucht, nicht an den Olympischen Spielen teilzunehmen, doch der Topscorer der Spurs der vergangenen Saison hatte sich gegen seinen Trainer durchgesetzt und war nach Peking gefahren.

Mit Argentinien verpasste Ginobili zwar die Wiederholung des Goldtriumphs von Athen 2004, doch für Bronze reichte es immerhin.

Keine Besserung

Im kleinen Finale gegen Litauen war er aber schon nicht mehr mit von der Partie. Seine alte Verletzung war im Halbfinale gegen die USA wieder aufgebrochen, an ein Weitermachen war nicht zu denken gewesen.

Nach einer weiteren Kernspintomographie im Anschluss an die Sommerspiele fiel die Entscheidung für die Operation: "Der Befund ist der gleiche wie vor zwei Monaten", meinte Ginobili. "Es ist nicht schlimmer geworden. Das ist erst einmal wichtig. Da es aber auch nicht besser geworden ist, sieht es so aus, als wäre die einzige Möglichkeit, eine Athroskopie vorzunehmen."

Ginobili bereut nichts

Gegenüber der "San Antonio Express-News" erklärte Ginobili, er habe kein schlechtes Gewissen gegenüber den Spurs wegen seiner Teilnahme an den Olympischen Spielen.

"Das war's mir wert", sagte er dem Blatt. "Ich hatte die Chance, dabei zu sein und gut zu spielen. Im letzten Spiel hatte ich Pech, aber ich bin sehr glücklich und stolz auf die Leistung meiner Jungs."

Hier geht's zum NBA-Spielplan der neuen Saison

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.