Sonntag, 31.08.2008

NFL-Check: NFC East

Der chancenlose Champion

Die Zeit ohne Football ist endlich vorbei! Die NFL ist zurück und startet in die neue Saison. Bevor es losgeht, macht SPOX den großen NFL-Check. Mit allen Divisions, allen Teams und allen Stars der besten Football-Liga der Welt. Hier das Power Ranking der NFC East.

NFC East, Giants, Cowboys
© Getty

1. Dallas Cowboys

Offense: Die Cowboys verfügen über eine der besten Offensive Lines der Liga. Die lässt es zu, eine variable Offensive zu spielen. Allerdings ist das Angriffsspiel vornehmlich auf den Pass ausgelegt. Mit Tony Romo haben sie dafür einen talentierten Quarterback (36 Touchdowns im Vorjahr), der allerdings noch unerfahren ist (19 Interceptions) und sich erst noch zu einem echten Leader entwickeln muss. Mit dem Top-Tight-End-Duo Jason Witten und Rookie Martellus Bennett sowie den Wide Receivern Terrell Owens und Patrick Crayton hat Romo genügend Pass-Optionen. Mit Running Back Julius Jones (Seahawks) haben die Cowboys ihren Starter verloren, was sie aber verschmerzen können. Mit Marion Barber und Rookie Felix Jones verfügt Dallas über ein gutes Tandem, das man nur laufen lassen muss.

Defense: Mit LB Zach Thomas (Dolphins) und CB Adam "Pacman" Jones (Titans) hat sich Dallas verstärkt und dürfte besser aufgestellt sein als im vergangenen Jahr. Die Cowboys blitzen oft und setzen den gegnerischen Quarterback unter Druck (46 Sacks, Nr. 3 der Liga). Mit Jones und einem gesunden Terence Newman sollte die Passverteidigung wieder stabiler werden.

Player to watch: Felix Jones. Der Rookie-Running Back könnte das fehlende Puzzleteil der Cowboys sein. Mit seiner Schnelligkeit kann er eine wichtige Option im Laufspiel werden und so die Pass-Offensive entlasten. Zudem hat sich der 21-Jährige im College einen Namen als exzellenter Kick-Returner gemacht.

Prognose: Die Cowboys werden ihren Titel in der NFC East verteidigen. Zudem sollte es mit dem ersten Playoff-Sieg seit zwölf Jahren klappen, wenn Romo dem Druck standhält und sich von niemandem ablenken lässt. Er muss zeigen, dass er ein Star ist - und kein Celebrity-Quarterback (Jessica Simpson lässt grüßen).

2. Philadelphia Eagles

Offense: Die Eagles verfügen über einen ausgeglichenen Angriff, der sehr variabel ist. Das einzige Problem: Die Spieler müssen verletzungsfrei bleiben. Donovan McNabb gehört zu den besten Quarterbacks der Liga, verpasste aber in den vergangenen drei Jahren 15 Spiele. Gleiches gilt für Running Back Brian Westbrook, der noch nicht eine Saison komplett durchgespielt hat. Tight End L.J. Smith ist eine wichtige Anspielstation, der aber in der vergangenen Spielzeit sechs Spiele verpasst hat. Solide ist Philadelphia bei den Wide Receivern aufgestellt. Zu Reggie Brown und Kevin Curtis gesellt sich der schnelle DeSean Jackson hinzu. Der Rookie sollte auch den schwachen Punt- und Kick-Return auf Vordermann bringen.

Defense: Mit Neuzugang Asante Samuel (Cornerback/Patriots) verfügen die Eagles über eine der besten Passverteidigungen der Liga. Das kommt wiederum der Defensive Line (DL) zu Gute. Sie sind schnell und beweglich und können den Quarterback unter Druck setzen. Die Linebacker unterstützen die DL mit ihrem aggressiven Spiel, allerdings fehlt ihnen auf dieser Position die Erfahrung.

Player to watch: David Akers. Auf den Kicker kann es diese Saison ankommen, wenn die Eagles verletzungsfrei bleiben. Bei knappen Spielen werden Field Goals entscheiden. Dafür muss Akers seine Quote verbessern. Im vergangenen Jahr verwandelte er nur 2 von 10 Field Goals von jenseits der 40-Yard-Linie. Völlig untypisch für ihn. Akers ist normalerweise einer der Besten seines Fachs.

Prognose: Die Eagles sind ein heißer Playoff-Kandidat, wenn ihnen Verletzungen keinen Strich durch die Rechnung machen. Sie werden sich einen heißen Kampf um die NFC-East-Krone mit Dallas liefern, den sie aber verlieren werden. Dennoch reicht es für eine Wild Card.

Hier geht's zum Spielplan der neuen NFL-Saison 

3. Washington Redskins

Offense: Das Feld ist für Jason Campbell bestellt. Jetzt muss der Quarterback beweisen, dass er die Offensive führen kann. Mit Jim Zorn hat er einen Coach, der früher selbst Quarterback war und ihn verbessern kann. Mit Santana Moss und Antawn Randle El gibt es zwei sehr gute Wide Receiver. Dazu kommt mit Chris Cooley ein gefährlicher Tight End, der eine Waffe in der Red Zone ist. Und mit Clinton Portis (muss seine Fumble-Rate minimieren) und Ladell Betts haben die Redskins ein starkes Running-Back-Duo. Bleibt zudem die Offensive Line gesund, liegt es an Campbell, etwas daraus zu machen.

Defense: Die achtbeste Verteidigungsreihe der vergangenen Saison wurde mit DE Jason Taylor (Dolphins) weiter verstärkt. Die Redskins-Defense spielte in der vergangenen Saison auch nach dem Tod von Sean Taylor bemerkenswert solide. Auch weil man mit LaRon Landry immer noch einen Top-Safety hat.

Player to watch: Jason Campbell. Die große Frage: Passt der 26-Jährige in das neue System? Zorn setzt auf schnelle Pässe. Campbell ist ein Allrounder, der stark bei tiefen Pässen ist, aber mitunter Tempo-Probleme hat. Es wird an ihm liegen, ob das Team eine gute Saison spielen wird.

Prognose: Washington wird auf jeden Fall ein Wörtchen um die Playoffs mitreden. Es könnte reichen, muss es aber nicht.

4. New York Giants

Offense: Keine Frage: Eli Manning führte sein Team zur Meisterschaft, weil er in den Playoffs fehlerlos spielte. Das muss der Quarterback jetzt auch in der regulären Saison zeigen - also nicht so agieren wie in der vergangenen Spielzeit (schwache Quote mit 23 TD, 20 INT). Verlassen kann er sich wieder auf seine Offensive Line - eine der besten der Liga. Davon profitieren auch die Running Backs (Brandon Jacobs, Derrick Ward, Ahmad Bradshaw), die allesamt solide sind, aber nicht zur Elite-Klasse gehören. Als Anspielstation hat Manning mit Plaxico Burress und Amani Toomer zwei erfahrene Leute. Dazu kommt Steve Smith als dritter Wide Receiver, der in seiner Rookie-Saison überzeugte. Den Verlust von Tight End Jeremy Shockey (Saints) haben die Giants bereits in der vergangenen Saison durch Kevin Boss kompensiert.

Defense: DE Michael Strahan hat seine Karriere beendet und hinterlässt eine große Lücke. Seine Führungsqualitäten und Ausstrahlung werden fehlen. Nun sind andere gefragt. Kandidat Nummer eins war DE Osi Umenyiora. Doch der Schock folgte in der Preseason. Der 26-Jährige fällt mit einer Verletzung am Außenmeniskus die komplette Saison aus. Jetzt ist LB Antonio Pierce gefragt. Fraglich, ob er es schafft.

Player to watch: Eli Manning. Mit dem Ring an seinem Finger ist er aus dem Schatten seines älteren Bruders Peyton getreten. Jedoch verfügt er noch lange nicht über seine Klasse. Eli muss konstant auf hohem Niveau spielen und sich beweisen, damit die Kritiker endgültig verstummen. Dieses Jahr wird die Offense noch mehr gefordert sein, weil die Defense an Stärke eingebüßt hat.

Prognose: Die Giants kommen nicht in die Playoffs. Jeder will gegen den Super-Bowl-Champ gewinnen. Dazu kommen die Verluste von Strahan und Umenyiora, die in dieser starken Division einfach nicht zu kompensieren sind.

Hier geht es zur NFC West

Daniel Paczulla

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.