Mittwoch, 02.07.2008

Transfers in der NHL

Das Warten auf die Stars

München - Ab dem 1. Juli dürfen dei Teams in der NHL fleißg eingekaufen. Denn der Markt für Vertragslose Spieler ist wieder eröffnet.

Rolston, Jagr, Hossa, Sundin, Trade, Wechsel, NHL
© Getty

Doch welche Mannschaft konnte sich bisher die besten Free Agents sichern? Und was machen die ganz großen Stars? SPOX.com stellt die bisherigen Top-Transfers vor.

Angreifer

Brian Rolston: Der angeblich von 17 Teams umworbene Center der Minnesota Wild (im Bild) kehrt nach New Jersey zurück und wird dort für vier Jahre rund 20 Millionen Dollar verdienen. Bereits von 1991 bis 1999 hatte Rolston für die Devils gespielt und dort 1995 den Stanley-Cup gewonnen. Jetzt soll der 35-Jährige die schwächelnde Offensive der Devils neu beleben. In der abgelaufenen Saison erzielte er 31 Tore und 28 Assists für die Wild.

Ryan Malone: Auf Wiedersehen, Pittsburgh. Hallo Tampa! Ryan Malone (27 Tore, 24 Assists in 2007/08) verlässt nach vier Jahren seine Heimatstadt und heuert in Tampa an. Bei den Lightning soll er in sieben Jahren 31,5 Millionen Dollar verdienen und zusammen mit Top-Center Vincent Lecavalier das umstrukturierte Team in die Playoffs schießen. Neben Malone wechseln auch die Left Winger Gary Roberts (ebenfalls Pittsburgh) und Rückkehrer Vaclav Prospal (letzte Saison 33 Tore, 38 Assists für Tampa und Philadelphia) nach Florida.

Und die Generalüberholung der Lightning geht noch weiter. Auch Radim Vrbata (Phoenix), Adam Hall (Pittsburgh) und der Nummer-Eins-Pick Steven Stamkos werden unter dem neuen Trainer Barry Melrose die Offensive des zuletzt schlechtesten NHL-Teams verstärken.

Still to come: Doch die ganz großen Stars warten noch ab: Mit Mats Sundin und Jaromir Jagr sind zwei der heißesten Offensiv-Free-Agents noch auf dem Markt.

Besonders heftig umworben: Sundin. Neben den New York Rangers, Montreal Canadiens und Toronto Maple Leafs wollen auch die Vancouver Canucks den 37-Jährigen unter Vertrag nehmen - für mehr als 10 Millionen Dollar pro Jahr. Doch der Schwede spielt aber mit dem Gedanken, seine Karriere zu beenden.

Zu den noch nicht verpflichteten Free Agents gehört auch Rangers-Kapitän Jagr. New York möchte dem Angreifer unbedingt halten, doch Konkurrenz kommt aus Pittsburgh, wo Jagr bereits von 1990 bis 2001 spielte. Angeblich liegt dem 36-Jährigen zudem ein Angebot aus Russland vor - für drei Jahre würde er in Omsk 35 Millionen Dollar verdienen.

Verteidiger

Brian Campbell: Der vermutlich beste Verteidiger der diesjährigen Free Agents geht nach Chicago. Für rund 57 Millionen Dollar sicherten sich die Blackhawks für acht Jahre die Dienste des 29-Jährigen. Der erfahrene Abwehrspieler soll dem jungen Team von General Manager Dale Tallon die nötige Stabilität für die Playoffs geben. Campbell hatte zudem ein Angebot der Atlanta Thrashers, doch entschied sich bewusst für die Windy City. "Alle merken, dass sich hier etwas bewegt", erklärte er auf der Klub-Homepage. "Das war ein großer Faktor. Denn wenn man eine ganze Stadt hinter sich hat, dann geht es immer nur aufwärts."

Wade Redden: Kaum war der begehrteste Defensiv-Spieler vom Markt, sicherten sich die New York Rangers die Dienste von Wade Redden. Der 31-Jährige spielte zuletzt eine enttäuschende Saison bei den Ottawa Senators und soll in den kommenden sechs Jahren zusammen mit dem weiter für die Rangers spielenden Michal Rozsival eine entscheidende Rolle in der Verteidigung spielen. "Ein solcher Neustart ist genau das, was ich jetzt brauche", erklärte Redden der "Canadien Press". "Es war wirklich an der Zeit, etwas Neues zu machen." In New York soll er 6,5 Millionen Dollar pro Jahr verdienen.

Mark Streit: Der Schweizer wechselt aus Montreal zu den New York Islanders, wo er einen Fünf-Jahres-Vertrag über 20,5 Millionen Dollar erhalten wird. "Wir haben Mark schon lange auf der Liste gehabt", gesteht Islanders-Manager Garth Snow. "Er wird uns in der Abwehr genau die Stabilität geben, die wir dringend brauchen." Ganz nebenbei macht Streit der Transfer zum am zweitbesten bezahlten Schweizer Sportler nach Tennis-Profi Roger Federer.

Goalies

Cristobal Huet: Nach dem Abgang von Olaf Kölzig verlieren die Washington Capitals auch ihren Stammtorhüter Cristobal Huet. Der Franzose wechselt für die kommenden vier Jahre zu den Blackhawks und wird dort vermutlich Nikolai Khabibulin ersetzen. "Höchste Priorität hatte bei uns die Festigung von Tor und Abwehr", sagte Tallon. "Und mit den großen Namen wollen wir unseren Fans etwas geben, worüber sie sich freuen können." Als Ersatz für Huet verpflichteten die Capitals übrigens Jose Theodore aus Colorado. Die Avalanche verpflichtete im Gegenzug Andrew Raycroft von den Toronto Maple Leafs.

Jan-Hendrik Böhmer

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.