Owetschkin sahnt bei Preisverleihung ab

And the Oscar goes to...

Von Jan-Hendrik Böhmer
Freitag, 13.06.2008 | 12:42 Uhr
Awards, NHL, Owetchkin
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

München - Alexander Owetschkin könnte sich eigentlich freuen. Schließlich hat der Angreifer der Washington Capitals gerade vier der bedeutendsten Auszeichnungen gewonnen, die man als einzelner NHL-Spieler so gewinnen kann.

Und er freut sich auch - irgendwie jedenfalls. "Ich bin vermutlich der glücklichste 22-Jährige auf dem Planeten", sagte Owetschkin, als er am Donnerstag in Toronto seine Preise in Empfang nahm. Darunter den von der Spielervereinigung (NHLPA) vergebenen Award für den herausragenden Spieler der Saison und die von Journalisten vergebene Auszeichnung als wertvollster Spieler der Liga (MVP).

Doch ganz zufrieden war Owetschkin dann doch nicht. Irgendetwas fehlte. "Ich möchte einfach alles gewinnen", so der Flügelspieler. "Nächstes Jahr vielleicht den Stanley Cup."

Party für Alex den Großen

Den haben in diesem Jahr aber die Detroit Red Wings gewonnen. Und wie als eine Art Trostpflaster für die verpasste Chance nahm Owetschkin auch noch die Auszeichnungen als bester Torschütze und bester Scorer der Liga mit. 

Ach ja: Und eine große Party. Denn die Washington Capitals hatten bereits im Vorlauf der Preisverleihung angekündigt, dass es eine spezielle Zeremonie zu Ehren des jungen Superstars geben wird. Dort wird dann vermutlich auch sein Trainer Bruce Boudreau mitfeiern. Denn der 53-Jährige wurde als Coach des Jahres ausgezeichnet.

SPOX.com fasst alle Preisträger der diesjährigen NHL-Awards zusammen:

 
Auszeichnung (genauer Name)
Spieler Klub 

Bester Spieler / MVP

(Hart Memorial Trophy)         

Alexander Owetschkin

Washington Capitals 

Bester Spieler / MVP der Playoffs

(Conn Smythe Trophy)

Henrik Zetterberg

Detroit Red Wings

Herausragender Spieler

(Lester B. Pearson Award) 

Alexander Owetschkin

Washington Capitals

Bester Torschütze

(Rocket Richard Trophy)

Alexander Owetschkin

Washington Capitals

Bester Scorer

(Art Ross Trophy)

Alexander Owetschkin

Washington Capitals

Trainer des Jahres

(Jack Adams Award)

Bruce Boudreau

Washington Capitals

Bester Verteidiger

(James Norris Memorial Trophy)

Nicklas Lidström

Detroit Red Wings

Rookie of the Year

(Calder Memorial Trophy)

Patrick Kane

Chicago Blackhawks

Bester Torhüter

(Vezina Trophy)

Martin Brodeur

New Jersey Devils

Gentleman Award

(Lady Byng Memorial Trophy)

Pavel Datsyuk

Detroit Red Wings

Beste Defensiv-Leistung eines Angreifers

(Frank J. Selke Trophy)

Pavel Datsyuk

Detroit Red Wings

Sportsgeist & Einsatz für den Hockey-Sport

(Bill Masterton Memorial Trophy)

Jason Blake

Toronto Maple Leafs

Preis für das Lebenswerk

(Lifetime Achievement Award)

Gordie Howe

u.a. Detroit Red Wings

Wenigste Gegentore*

(William M. Jennings Trophy)

Chris Osgood &

Dominik Hasek

Detroit Red Wings

Beste Fang-Quote eines Torhüters*

(Roger Crozier Saving Grace Award)

Dan Ellis

Nashville Predators

Preis für soziales Engagement

(King Clancy Trophy)

Vincent Lecavalier

Tampa Bay Lightning

Gewinner Eastern Conference Finals

(Prince of Wales Trophy)

 

Pittsburgh Penguins

Gewinner Western Conference Finals

(Clarence S. Campbell Bowl)

 

Detroit Red Wings

Bestes Team der Regular Season

(Presidents' Trophy)

 

Detroit Red Wings

Spieler mit der besten Plus-Minus-Statistik

(NHL Plus/Minus Award)

Pavel Datsyuk

Detroit Red Wings


* in mindestens 25 Spielen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung