NHL-Finals, Spiel 6

Red Wings gewinnen den Stanley Cup

Von SPOX
Donnerstag, 05.06.2008 | 08:28 Uhr
detroit, red wings, stanley cup
© Getty
Advertisement
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

München - Die Detroit Red Wings haben den Stanley Cup gewonnen. In Spiel 6 der Finalserie bezwang das Team aus Michigan die Pittsburgh Penguins auswärts mit 3:2 und triumphierte damit 4-2 in der Serie.

Für die Red Wings war es der elfte NHL-Titel insgesamt und der vierte innerhalb der letzten elf Jahre.

Wie bereits in Spiel 5 nahm die Partie wieder eine dramatische Wendung. Detroit ging zunächst durch Tore von Brian Rafalski und Valtteri Filippula 2:0 in Führung. Evgeni Malkin brachte die Pens auf 1:2 heran, bevor im letzten Drittel Henrik Zetterberg mit dem 3:1 vermeintlich alles klar machte.

Schwedische Nacht in Pittsburgh

Doch dann nahm Pittsburgh wie in Spiel 5 Goalie Marc-Andre Fleury heraus und kam tatsächlich während einer 6 gegen 4-Überzahl zum 2:3-Anschlusstreffer durch Marian Hossa (58:33). Wenige Sekunden vor Schluss hatte Hossa dann sogar noch den Ausgleich auf dem Schläger, er traf aber nur den Außenpfosten.

"Ich wusste nicht, wie viele Sekunden noch zu spielen waren, aber als ich den Puck hinter dem Netz sah, zur Uhr blickte und dort 0:00 stand, war ich ein ziemlich glücklicher Mann", beschrieb Zetterberg die dramatischen letzten Sekunden dieser Saison.

Nicht nur wegen Zetterberg, der zum MVP der Playoffs gewählt wurde, war es auf Seiten der Red Wings eine schwedische Nacht. Denn Niklas Lidström war der erste europäische Kapitän überhaupt, der ein Team zum Stanley-Cup-Titel führen konnte.

"Ich bin sehr stolz, der erste Europäer zu sein" 

"Ich bin schon eine lange Zeit hier drüben in Detroit und habe Steve Yzerman zugesehen, wie er den Stanley Cup dreimal in die Höhe gestemmt hat", sagte Lidström, der bei allen vier Titeln der letzten elf Jahre dabei war. "Jetzt bin ich sehr stolz, der erste Europäer zu sein, der das tun darf. Und ich bin sehr stolz, Kapitän der Red Wings zu sein."

Lidström gab sogar zu, dass er sich schon seit Beginn der Playoffs auf den Moment der Pokalübergabe gefreut hat: "Ich habe das natürlich niemandem verraten, aber das ging schon während der ersten Runde los."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung