Montag, 09.06.2008

NBA-Finale: Boston gewinnt erneut

Lakers-Aufholjagd kommt zu spät

München - Die Boston Celtics kommen dem Championship-Traum immer näher.

Celtics, Lakers, Finals, Pierce
© Getty

Boston gewann Spiel 2 der NBA-Finals gegen die Los Angeles Lakers mit 108:102 und baute damit die Führung in der Best-of-Seven-Serie auf 2-0 aus.

Die Highlights von Spiel 2 auf SPOX.TV! 

Spiel 3 findet am Dienstag im Staples Center zu Los Angeles statt.

Lakers mit gutem Start

Die Lakers erwischten im TD Banknorth Garden einen guten Start und lagen nach der Hälfte des ersten Viertels mit 15:8 in Führung.

Zwar kam Boston wieder heran, aber nach einem Dreier von Jordan Farmar stand es nach zwölf Minuten 22:20 für L.A.

Danach spielten lange Zeit nur noch die Celtics. Als Kobe Bryant zu Beginn des zweiten Viertels auf der Bank saß, zog Boston mit einem schnellen 10:0-Lauf zum ersten Mal davon.

Lakers-Headcoach Phil Jackson reagierte, nahm eine Auszeit und brachte Bryant sofort wieder zurück aufs Parkett.

Bryant in Foulproblemen

So konnte L.A. das Spiel bis kurz vor der Pause einigermaßen offen gestalten, doch dann passierte das, was sich die Lakers eben nicht leisten können: Bryant geriet in Foulprobleme.

Nach seinem dritten Foul musste er erneut auf die Bank. Boston nützte es wieder gnadenlos aus und ging mit einer beruhigenden 12-Punkte-Führung in die Halbzeit (54:42).

Wer dachte, die Lakers würden in der zweiten Hälfte noch einmal zurückkommen, sah sich zunächst getäuscht.

Furiose Aufholjagd

Die Celtics bauten ihre Führung kontinuierlich aus und hatten das Spiel bereits nach dem dritten Viertel (83:61) in der Tasche.

Dachte man zumindest. Siebeneinhalb Minuten vor Schluss hatten die Celtics auch noch alles im Griff: 96:73.

Dreieinhalb Minuten vor Schluss hatten die Celtics immer noch alles im Griff: 102:86.

Aber dann trauten die Fans in Boston ihren Augen nicht. Die Lakers starteten eine furiose Aufholjagd.

Bryant drehte auf und nach zwei Freiwürfen des Superstars stand 38 Sekunden vor Ende auf dem Scoreboard: Celtics 104, Lakers 102. Unglaublich.

Pierce rettet die Celtics

Zum Glück für die Celtics gibt es einen Paul Pierce. Mit zwei Freiwürfen baute dieser den Vorsprung wieder auf vier Punkte aus und dann blockte er einen Dreierversuch von Sasha Vujacic. Welches verletzte Knie?!

Pierce (28 Punkte, 8 Assists) war der Mann des Spiels.

Inwieweit er tatsächlich angeschlagen ist, wird man wohl erst nach den Playoffs bei einer eingehenden Untersuchung feststellen, aber so viel ist offensichtlich: Sein verletztes Knie hindert ihn nicht daran, Top-Leistungen zu bringen.

Bryant stark verbessert

Unterstützung erhielt Pierce von Kevin Garnett (17 Punkte, 14 Rebounds), Ray Allen (17 Punkte), Rajon Rondo (16 Assists) und völlig unerwartet von Leon Powe, der von der Bank kommend phasenweise alleine die Lakers dominierte und 21 Zähler beisteuerte.

Powe ging 13 Mal an die Freiwurflinie. Das gesamte Lakers-Team nur zehnmal.  

Bryant konnte sich im Vergleich zu Spiel 1 zwar klar steigern, 30 Punkte (11/23 aus dem Feld) und 8 Assists standen letztlich im Boxscore, aber es half alles nichts.

Die Lakers wachten zu spät auf und müssen nun auf ihre Heimstärke hoffen, wenn sie der Serie eine Wendung geben wollen.

Florian Regelmann

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.