Suche...

Celtics haben die Lakers im Blick

Von SPOX
Donnerstag, 29.05.2008 | 05:32 Uhr
NBA, Boston, Detroit
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Bulls
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

München -  Das von den meisten Fans ersehnte Traumfinale der NBA zwischen den Boston Celtics und den Los Angeles Lakers rückt immer näher.

Nachdem die Lakers gegen die San Antonio Spurs in der Serie schon mit 3-1 in Führung gegangen waren, feierten nun auch die Celtics gegen die Detroit Pistons den dritten Sieg.

Boston besiegte Detroit in Spiel 5 mit 106:102 und liegt damit in der Best-of-Seven-Serie zum dritten Mal vorne. Bis jetzt konnte Detroit jedes Mal ausgleichen. Das müssen die Pistons nun wieder schaffen, sonst ist ihre Saison am Freitag beendet.

Celtics mit starkem 3. Viertel

Sollte Detroit Spiel 6 gewinnen, müsste Boston zum dritten Mal in den diesjährigen Playoffs eine entscheidende siebte Partie bestreiten.

In Spiel 5 hielten die Pistons bis weit ins zweite Viertel mehr als gut mit, führten sogar, doch dann setzten sich die Celtics Schritt für Schritt ab.

Zur Pause betrug der Vorsprung sechs Punkte (52:46), mit einem starken dritten Viertel sorgte Boston für die vermeintliche Vorentscheidung (84:71).

Die Pistons gaben aber nicht auf und kämpften sich wieder bis auf einen Zähler (99:100) heran. Für den Sieg reichte es nicht mehr.

Boston spielt ohne Bank

Bemerkenswert: Normalerweise benötigt jedes Team in den Playoffs eine effektive Bank, um erfolgreich zu sein. Nicht so Boston in Spiel 6.

Die Bankspieler der Celtics erzielten bis ins vierte Viertel null Punkte. Null. Am Ende war ein Dreier von James Posey alles, was an Punkten von den Ersatzspielern kam.

Alle anderen Zähler gingen auf das Konto von Kevin Garnett (33), Paul Pierce (16), Ray Allen (29), Kendrick Perkins (18) und Rajon Rondo (7).

Bei den Pistons zeigte Chauncey Billups mit 26 Punkten und 6 Assists sein bestes Spiel der Serie, immerhin ein kleiner Hoffnungsschimmer aus Sicht von Detroit für das nächste Spiel. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung