Krupp kann es freuen

Von SPOX
Montag, 28.04.2008 | 07:41 Uhr
NHL, San Jose, Dallas
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

München - Es sieht so aus, als ob Bundestrainer Uwe Krupp für die anstehende Weltmeisterschaft in Kanada noch mit weiterer Verstärkung für die DEB-Auswahl rechnen kann. 

Wenn es nämlich für die San Jose Sharks so weiter geht wie in den ersten beiden Spielen der Conference-Halbfinal-Serie gegen die Dallas Stars, dann ist die Saison für Christian Ehrhoff und Marcel Goc sehr bald beendet.

Die Sharks verloren auch das zweite Heimspiel gegen die Stars, diesmal mit 2:5, und liegen damit in der Serie überraschend 0-2 hinten.

Nach einem Tor von Milan Michalek im Mitteldrittel führten die Sharks mit 2:1 und gingen mit einer Führung in die letzten 20 Minuten. Dort brach dann aber für San Jose alles zusammen.

Pens legen nach

Brad Richards (41.), Mike Modano (44.) und zweimal Niklas Hagman (54./59.) trafen für Dallas und drehten die Partie. Ehrhoff (18 Minuten Eiszeit) und Goc (10 Minuten) konnten sich bei den Sharks nicht in die Scorerliste eintragen.

Wie die Dallas Stars sind auch die Pittsburgh Penguins auf Kurs, das Conference-Finale zu erreichen. Die Pens besiegten die New York Rangers in einer hochklassigen Partie mit 2:0 und führen damit vor den Spielen 3 und 4 im Madison Square Garden in der Serie mit 2-0.

Überragender Mann auf dem Eis war für einmal nicht Sidney Crosby oder Jewgeni Malkin, sondern Jordan Staal. Der dritte Center-Jungstar bei den Pens erzielte in der 34. Minute das wichtige 1:0. Goalie Marc-Andre Fleury (26 Saves) feierte seinen zweiten Postseason-Shutout.

Pittsburgh ist nach dem Sieg in den Playoffs weiter ungeschlagen.   

 

   

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung