Sharks vergeben Matchball

Gerupfte Meister-Enten

Von SPOX
Montag, 21.04.2008 | 09:14 Uhr
Dallas Stars, Anaheim Ducks, Stu Barnes
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

München - Der amtierende Stanley-Cup-Sieger kann seinen Titel nicht mehr verteidigen. Die Anaheim Ducks sind in der ersten Runde der Playoffs gegen die Dallas Stars ausgeschieden.

Im sechsten Spiel haben die Ducks bei den Stars mit 1:4 verloren. Dabei sah es nach zwei Drittel noch gut aus für den Champion. Zu diesem Zeitpunkt führte Anaheim noch mit 1:0 durch den Treffer von Corey Perry.

Allerdings drehten die Texaner im letzten Spielabschnitt mächtig auf und schafften noch die Wende. Stephane Robidas, Stu Barnes (im Bild), Loui Eriksson und Mike Modano besiegelten das Aus der Enten.

Red Wings weiter 

Ebenfalls in der nächsten Runde sind die Detroit Red Wings. Durch den 3:0-Auswärtserfolg zogen sie mit 4-2 gegen Nashville Predators in die nächste Runde.

Jedoch brachte Nashvilles Keeper Dan Ellis (40 Saves) die Red Wings erneut lange zum Verzweifeln. Erst Nicklas Lidstörm brach den Bann nach 33:44 Minuten. Jiri Hudler und Brain Rafalski sorgten für den Rest.    

Flames bleiben im Rennen 

Dagegen müssen die San Jose Sharks um den Einzug in das Conference Halbfinale weiter zittern. Sie vergaben bei der 0:2-Pleite bei den Calgary Flames ihren Matchball und müssen nun in das entscheidende siebte Spiel in der Nacht zum Mittwoch.

Während Christian Ehrhoff spielte und bei beiden Gegentreffer auf den Eis stand, blieb für Marcel Goc erneut nur die Zuschauerrolle übrig.

Owen Nolan und Daymond Langkow ließen die Flames am Ende jubeln. Zudem gelang Goalie Miikka Kiprusoff ein Shutout und entschärfte 21 Schüsse.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung