Bostons schwarze Serie

Von SPOX
Sonntag, 13.04.2008 | 11:15 Uhr
Tim Thomas, Alexej Kovalev
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Timberwolves @ Rockets
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics

München - Die Boston Bruins können gegen die Montreal Canadiens einfach nicht gewinnen. Derweil steuern die Detroit Red Wings und Dallas Stars in Richtung Conference-Halbfinale.

Die Bruins haben auch das zweite Spiel in der ersten Runde der Playoffs in Montreal verloren und liegen in der Serie mit 0-2 hinten. Diesmal lieferten sie den Kanadiern aber einen harten Kampf und mussten sich erst in der Verlängerung mit 3:2 geschlagen geben - die 13. Pleite in Folge. 

Alex Kowalew erzielte den Game-Winner nach 2:30 in der Overtime. In der regulären Spielzeit sah alles nach einem souveränen Sieg der Hausherren aus.

Roman Hamrlik und Sergej Kostitsyn brachten die Canadiens nach zwei Drittel mit 2:0 in Führung. Doch im letzten Spielabschnitt schlug Boston zurück und glich durch Peter Schaefer und David Krejci (Assist Marco Sturm) zum 2:2 aus. Spiel drei findet am Sonntag in Boston statt.

Ducks vor dem Aus 

Mit dem Rücken zur Wand steht auch der aktuelle Champion. Die Anaheim Ducks haben auch ihr zweites Heimspiel gegen die Dallas Stars verloren.

Beim 2:5 stand es nach 40 Minuten noch 2:2. Teemu Selänne und Travis Moen scorten für die Ducks, während Mike Ribeiro und Jere Lehtinen für die Stars erfolgreich waren.

Im letzten Spielabschnitt schaltete Dallas einen Gang höher und machte durch Mike Modano, Brad Richards und Loui Eriksson den Sieg perfekt.

Red Wings auf Kurs 

Dagegen gab sich einer der Titelfavoriten keine Blöße. Mit dem 4:2-Sieg gegen die Nashville Predators gingen die Detroit Red Wings in der Serie mit 2-0 in Front.

Darren McCarty, Nicklas Lidström, Kris Draper und Tomas Holmström schossen den Erfolg heraus. Zudem schrieb Chris Chelios NHL-Gesichte. Der 46-jährige Abwehrrecke überholte Patrick Roy mit den meisten Playoff-Spielen. Chelios hat nun mit 248 Partien eine mehr als der Goalie.  

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung