Sonntag, 27.04.2008

NFL-Draft

Long und Long

München - Ironie des Schicksals: Nachdem die Drafts in den vergangenen Jahren elendig lange dauerten, reduzierte die NFL die zur Verfügung stehende Zeit für die Teams in der ersten Runde von 15 auf zehn Minuten.

NFL, Draft, Jake Long
© Getty

Es wurde also kürzer. Aber die ersten beiden Picks, die Commissioner Roger Goodell in der Radio City Music Hall von New York verkündete, hießen dann: Long und Long.

Die Miami Dolphins wählten mit dem Nummer-1-Pick Michigan-Tackle Jake Long und sicherten sich damit den ersten Baustein für ein neues Dolphins-Team.

Atlanta hat einen neuen Quarterback 

Long hatte vor dem Draft bereits einen Fünf-Jahres-Vertrag über 57,75 Millionen Dollar in Miami unterschrieben, davon sind 30 Millionen garantiert.

Die St. Louis Rams schnappten sich an zweiter Stelle Defensive End Chris Long, bevor die Atlanta Falcons mit Quarterback Matt Ryan den ersten "Sexy-Pick" des Tages machten.

Ryans Aufgabe in Atlanta ist klar umschrieben: die riesigen Quarterback-Probleme der Falcons lösen. Michael Vick ist im Gefängnis und längst vergessen, der neue Liebling soll Ryan sein.

Draft-Sieger: Kansas City, Pittsburgh und Dallas  

Die Oakland Raiders sicherten sich mit ihrem Nummer-4-Pick die Rechte an Running Back Darren McFadden und ernteten Buh-Rufe.

Die Fans in New York hatten gehofft, dass der extrem talentierte Running Back zu den New York Jets kommen würde, doch diese mussten sich an sechster Stelle mit Defensive End Vernon Gholston zufrieden geben.

Zu den großen Gewinnern des ersten Draft-Tages gehören die Kansas City Chiefs, Pittsburgh Steelers und Dallas Cowboys.

Kansas City holte sich mit dem Nummer-5-Pick Defensive Tackle Glenn Dorsey, für viele Experten der beste im Draft verfügbare Defensivspieler seit einigen Jahren.

Running-Back-Duos der Extraklasse  

Mit ihrem zweiten Erstrundenpick wählten die Chiefs an Nummer 15 Guard Branden Albert und konnten so auch noch ihre Offensive Line verstärken. Mit Brandon Flowers bekam Kansas City in der zweiten Runde außerdem noch einen neuen guten Cornerback.

Pittsburgh und Dallas bewiesen Mut und leisteten sich den Luxus, nicht unbedingt nach Bedarf auszuwählen, sondern den besten Spieler zu nehmen, der noch zu haben war.

Das Ergebnis: Beide Teams haben nun Running-Back-Duos der Extraklasse. Die Cowboys pickten an 22. Stelle Felix Jones, der zusammen mit Pro Bowler Marion Barber für ein explosives Laufspiel sorgen wird.

Gleiches gilt für Pittsburgh. Völlig unerwartet war Running Back Rashard Mendenhall an 23. Stelle noch nicht weg. Also griffen die Steelers zu. Mendenhall plus Pro Bowler Willie Parker, die Gegner der Steelers können sich auf etwas gefasst machen.

Brohm und Henne müssen warten 

Den Tag für beide Teams perfekt machten die Picks von Cornerback Mike Jenkins für Dallas (25. Pick) und der Zweitrundenpick vom hoch eingeschätzten Wide Receiver Limas Sweed für Pittsburgh.

Quarterback Ben Roethlisberger hatten einen großen Receiver gefordert, nun hat er nicht nur ihn, sondern auch noch einen zweiten starken Running Back an seiner Seite. Ein schöner Tag für Big Ben.

Kein so schöner Tag war es dagegen lange für die beiden Quarterbacks Brian Brohm und Chad Henne. Nachdem sich die Baltimore Ravens an 18. Stelle für Joe Flacco als neuen Spielmacher entschieden hatten, mussten beide lange warten und zuschauen, wie statt ihnen ein Tackle nach dem anderen gezogen wurde.

Green Bay und Miami greifen zu 

Brohm ging schließlich an 56. Stelle zu den Green Bay Packers, Henne nur kurz später an 57. Stelle zu Dolphins. 

Am Ende des Tages vielleicht aber für beide gar kein schlechter Ausgang. Die Packers machten zwar deutlich, dass Aaron Rodgers nach dem Rücktritt von Brett Favre der Quarterback der Zukunft ist, aber der extrem solide Brohm ist mindestens eine sehr gute Backup-Lösung. Sollte es mit Rodgers nicht rund laufen, könnte Brohms Stunde schlagen.

Henne auf der anderen Seite hat angesichts der völlig ungeklärten Quarterback-Situation in Miami (John Beck?) alle Chancen, sich zu beweisen.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.