Jochen Hecht sagt WM-Teilnahme ab

SID
Montag, 07.04.2008 | 14:11 Uhr
Hecht, US Sport, NHL, Eishockey, WM, Buffalo Sabres
© Getty
Advertisement
NHL
Live
Capitals @ Islanders
NBA
Live
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Buffalo - Jochen Hecht vom NHL-Team Buffalo Sabres wird bei der Weltmeisterschaft vom 2. bis 18. Mai in Kanada nicht für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft spielen.

"Ich habe mir bereits im Januar einen Haarriss zugezogen. Nach einer OP brauche ich vier bis sechs Wochen Pause. Deshalb habe ich Bundestrainer Uwe Krupp für die WM abgesagt", sagte der 30-Jährige Stürmer, der mit seinem Team aus der nordamerikanischen Profiliga NHL die Playoffs um den Stanley Cup verpasst hat.

Der 30 Jahre alte Buffalo-Kapitän hat mit Krupp telefoniert und stößt beim Bundestrainer auf Verständnis. "Das ist eine ernste Sache, da wird die Hand ruhig gestellt. Das ist schade, auf der anderen Seite habe ich Verständnis für die Absage", sagte Krupp.

Ersatz noch nicht in Sicht

Welcher NHL-Spieler für die WM überhaupt zur Verfügung steht, konnte Krupp noch nicht sagen. "Das müssen wir individuell abchecken und schauen, wie sich alles weiterentwickelt.

Die NHL-Spieler sind nach der Serie ziemlich kaputt", meinte der Bundestrainer. In Torhüter Olaf Kölzig (Washington Capitals), Marco Sturm (Boston Bruins), Christoph Schubert (Ottawa Senators), Christian Ehrhoff und Marcel Goc (beide San Jose Sharks) stehen fünf Deutsche in der ersten Playoff-Runde.

Kölzig hatte jüngst gesagt, der deutschen Auswahl bei der WM wohl nicht zur Verfügung zu stehen.

Fragezeichen auch hinter Seidenberg

Bei Dennis Seidenberg, der die erste Playoff-Runde mit den Carolina Hurricanes genau wie Hecht verpasst hat, gibt es ein Fragezeichen. Der gebürtige Schwenninger laboriert noch an einer Knöchelverletzung.

"Ich muss abwarten, wie sich das entwickelt, hätte aber große Lust, bei der WM dabei zu sein", sagte der Verteidiger.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung