Dienstag, 08.04.2008

Playoff-Check Eastern Conference

Holt die Handtücher raus!

München - Es ist eine der besten Traditionen im Sport: Wenn in der NHL die Playoffs starten, holen die Fans die Handtücher heraus und sorgen für eine beeindruckende Choreografie.

NHL, Playoff, Towels
© Getty

Nun ist es endlich wieder soweit. Die Regular Season ist vorbei. Es geht alles bei null los. Worauf man in den Duellen achten sollte und eine Prognose darüber, wer es in die Conference-Halbfinals schafft, steht im SPOX-Playoff-Check.

Montreal Canadiens (1.) vs. Boston Bruins (8.)

Saisonbilanz: 8-0 für Montreal.

Ausgangslage: Wer vor der Saison gesagt hätte, dass Montreal die Regular Season als Nummer eins im Osten beenden würde, der hätte nur komische Blicke geerntet. Nun gehen die Canadiens als Mitfavorit auf den Cup in die Playoffs. Wie konnte das passieren? 1. Alex Kowalew. 2. Alex Kowalew. 3. Alex Kowalew. Der Russe gehört zu den MVP-Kandidaten in dieser Saison. Seine Linie mit Tomas Plekanec und Andrei Kostitsyn ist fast nicht zu stoppen. Die Bruins sind ebenfalls eine positive Überraschung. Was die Arbeitseinstellung angeht, ist das Team von Marco Sturm in der NHL top.

Players to watch: Mark Streit vs. Zdeno Chara. Es spricht keiner über ihn, aber Streit (13 Tore/49 Assists/62 Punkte) hat sich zu einem echten Star entwickelt. Der Schweizer, mal als Verteidiger, mal als Stürmer eingesetzt, spielt eine grandiose Saison. In Boston steht und fällt das Spiel mit Zdeno Chara. Die Wichtigkeit des Slowaken geht weit über die Statistik hinaus.

Prognose: 0-8 diese Saison, insgesamt sogar 0-11, die Bruins können gegen die Habs einfach nicht gewinnen. Vielleicht kommt Patrice Bergeron in den Playoffs zurück, dazu ist Marc Savard wieder fit, aber für einen Sieg wird es dennoch nicht reichen. Sweep! 4-0 Canadiens.

Pittsburgh Penguins (2.) vs. Ottawa Senators (7.)

Saisonbilanz: 3-1 Ottawa.

Ausgangslage: Pittsburgh ist bereit für den Stanley Cup. Trotz großer Verletzungssorgen spielten die Pens eine ganz starke Regular Season. Nun sind alle fit: Sidney Crosby, Jewgeni Malkin, Marian Hossa, Marc-Andre Fleury. Ganz anders Ottawa: Nach dem Turbo-Start mussten die Sens zum Schluss sogar noch um die Playoffs zittern. Daniel Alfredsson und Mike Fisher sind auch noch verletzt, für das Team von Christoph Schubert spricht wenig bis nichts.

Players to watch: Sidney Crosby vs. Dany Heatley. Vergangene Saison endete Crosbys erster Playoff-Run schon in Runde eins. Gegen Ottawa. Seine Knöchelverletzung war frustrierend, aber dafür ist Crosby nun ausgeruht und umso heißer auf den Cup. Bei den Sens muss Heatley eine Monster-Serie spielen, wenn sie eine Chance haben wollen.

Prognose: Armer Martin Gerber im Tor der Sens. Die Penguins-Angriffs-Maschinerie wird über ihn hinweg rollen. 4-1 Pens.

Washington Capitals (3.) vs. Philadelphia Flyers (6.)

Saisonbilanz: 2-2 unentschieden.

Ausgangslage: Kein Team geht mit so viel Emotionen in die Playoffs wie Washington. Angeführt von Alexander Owetschkin (65 Saisontore) gewannen die Caps elf der letzten zwölften Spiele. Auch wenn es Olaf Kölzig nicht gefällt, der Trade für Cristobal Huet hat sich voll ausgezahlt. Dass die Flyers nach den Verpflichtungen von Daniel Briere, Kimmo Timonen und Scott Hartnell ein Jahr nach ihrer Katastrophen-Saison wieder in die Playoffs kommen würden, war zu erwarten.

Players to watch: Alex Owetschkin vs. Mike Richards. Owetschkin zum ersten Mal in den Playoffs, für die Liga kann es nichts Besseres geben. Der emotionale Anführer bei den Flyers ist Richards. Von ihm hängt bei Philly viel ab.

Prognose: Diese Serie wird vielleicht die aufregendste überhaupt. Schnelligkeit, physisches Spiel, es ist alles geboten und es wird ein ganz harter Kampf. Mit dem besseren Ende für Washington. 4-3 Caps.

New Jersey Devils (4.) vs. New York Rangers (5.)

Saisonbilanz: 7-1 Rangers.

Ausgangslage: Elf Mal kein Tor geschossen, der Topscorer (Zach Parise) hat gerade mal 65 Punkte auf dem Konto, es gibt wieder mal nur einen Grund, warum mit den Devils zu rechnen ist: Martin Brodeur. Sein Duell mit Rangers-Star-Goalie Henrik Lundqvist wird hundertprozentig die Serie entscheiden.

Players to watch: Brian Gionta vs. Jaromir Jagr. 22 Tore sind für Gionta eigentlich zu wenig, aber wenn die Playoffs anfangen, ist der 29-Jährige immer auf den Punkt da. Auf ihn müssen die Rangers besonders achten. Jagr hat nach einer bescheidenen Saison zum Schluss doch noch richtig aufgedreht. Ein sehr gutes Zeichen für New York.

Prognose: Wer viele Tore sehen will, sollte kein Spiel dieser Serie anschauen. 2:1, 0:1, 1:2, 1:0, 2:1, 0:1, 1:2! So oder so ähnlich wird es laufen. In Spiel 7 schießt Chris Drury die Rangers zum Sieg. 4-3 Rangers.

Hier geht's zum Playoff-Check der Western Conference 

Florian Regelmann

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.