Panthers gewinnen gegen Islanders

Sieg dank Superman

Von SPOX
Montag, 03.03.2008 | 10:24 Uhr
NHL, Panthers, Goalie, Anderson
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

München - 53 Schüsse und kein Treffer. Die New York Islanders feuerten im Spiel gegen die Florida Panthers aus allen erdenklichen Positionen, doch Panthers-Goalie Craig Anderson war nicht zu überwinden.

Und so genügte den Panthers bereits der Treffer von David Booth aus dem ersten Drittel zum 1:0-Sieg. Doch während ihn seine Mitspieler mit einem Superman-Umhang bedachten, blieb Matchwinner Anderson selbst nach seinem ersten Saison-Shutout und der anschließenden Rasierschaum-Dusche bescheiden.

"Auch alle anderen haben einen guten Job gemacht", sagte der 26-Jährhige nach dem Spiel. "Sie haben die Mitte des Feldes gezielt blockiert und mir dadurch erst ermöglicht, den Puck bei fast jedem Schuss zu sehen und zu parieren."

Buffalo ohne Hecht chancenlos

Ohne Kapitän Jochen Hecht, der bereits das fünfte Spiel in Folge wegen einer Muskelverletzung am Bein verpasste, mussten die Buffalo Sabres eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Gegen die Detroit Red Wings, die zuvor in zwölf Spielen lediglich zweimal gewonnen hatten, verlor Buffalo in der heimischen HSBC Arena mit 2:4.

Und für das Hecht-Team ist die Niederlage gleich doppelt bitter. Denn während die Sabres strauchelten, sicherte sich die direkte Playoff-Konkurrenz wichtige Punkte.

So sicherten sich die New York Rangers und die Philadelphia Flyers, die derzeit die letzten beiden Playoff-Plätze in der Eastern Conference belegen, nach einem 4:4 in der regulären Spielzeit jeweils einen Punkt. Den Shootout gewannen die Rangers, die damit 76 Punkte auf dem Konto haben und in der Tabelle zu den Boston Bruins aufschlossen.

Alle Ergebnisse und Tabellen im Datencenter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung