Siegesserie der Mavs hält an

Mavericks nehmen Pacers auseinander

Von SPOX
Samstag, 15.03.2008 | 10:16 Uhr
dallas, indiana
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Rays
MLB
Live
Mets @ Marlins
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

München - Die Siegesserie der Dallas Mavericks hält an. Im Heimspiel gegen die Indiana Pacers schafften die Mavs beim 116:97 den vierten deutlichen Sieg in Folge.

Beeindruckend, allerdings nicht ganz so beeindruckend wie in den Spielen zuvor. Denn zum ersten Mal während der laufenden Erfolgsserie war der Vorsprung der Mavs kleiner als 20 Punkte.

Schon am Sonntag bietet sich jedoch die Chance, diese "Scharte" auszuwetzen. Denn dann geht es zu den völlig indisponierten Miami Heat.

Das war es dann aber auch mit den Sparringspartnern. Denn nach dem Gastspiel in Miami warten auf die Mavericks mit den Lakers, den Celtics und den Spurs drei absolute Kracher in Serie. Bis dahin können sie im Playoff-Rennen jeden Sieg sehr gut gebrauchen. Und jedes Fünkchen Spielpraxis. "Wir bewegen den Ball gut und greifen gut an", sagte Coach Avery Johnson. "Das müssen wir tun, egal gegen wen wir spielen."

Neuling stellt Nowitzki und Kidd in den Schatten

Dirk Nowitzki war gegen Indiana mit 21 Punkten Top-Scorer der Mavericks, sein neuer kongenialer Partner Jason Kidd schrammte mit 9 Punkten, 12 Assists und 7 Rebounds nicht allzu weit an einem Triple Double vorbei.

Das war aber alles nichts gegen die Leistung von Tyronn Lue. Der Backup von Kidd spielte sich in seiner erst zweiten Partie für Dallas in einen Rausch, traf in 13 Minuten 5 von 5 Würfen, darunter drei Dreier, und hatte am Ende 13 Punkte auf dem Konto.

Lue war aus Sacramento nach Texas gekommen, hatte aber die ersten drei Spiele verpasst. "Die Umstellung ist für mich überhaupt nicht hart gewesen", sagte Lue. "Es lief alles glatt, denn ich bekomme eine Menge Hilfe von Jungs wie Jason Kidd und Jason Terry."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung