NHL

Wichtiger Sieg für Buffalo - Crosby is back

SID
Mittwoch, 05.03.2008 | 09:41 Uhr
Crosby, Sydney, Tampa
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Boston - Die Buffalo Sabres haben auch ohne den weiter verletzten Jochen Hecht ein Schlüsselspiel im Rennen um einen NHL-Playoff-Platz gewonnen.

Die Sabres siegten 5:2 beim direkten Konkurrenten Philadelphia Flyers. Damit liegt Buffalo nur noch einen Punkt hinter den Flyers, die derzeit in der Eastern Conference den achten und letzten Playoff-Platz belegen. Hecht fehlte weiterhin wegen seiner Muskelverletzung im Leistenbereich.

Weiterhin auf einem Playoff-Rang stehen die Boston Bruins mit Marco Sturm, obwohl es einen Tag nach dem 2:10-Debakel in Washington die nächste Enttäuschung gab. Boston verlor daheim 0:1 nach Verlängerung gegen die Florida Panthers. Erstmals seit acht Spielen konnte Sturm weder ein Tor noch eine Vorlage verbuchen.

Crosby mit Assist

Dagegen gelang Sidney Crosby bei seinem Comeback nach einer Knöchelverletzung gleich Zählbares. Der 20-jährige Superstar hatte zuletzt Mitte Januar gespielt, ließ sich aber die lange Pause beim 2:0-Sieg seiner Pittsburgh Penguins gegen die Tampa Bay Lightning überhaupt nicht anmerken.

Crosby leistete die Vorarbeit zum späten 1:0 von Maxime Talbot (58.), fünf Sekunden vor Spielende traf Jewgeni Malkin zum Endstand ins leere Tor.

Dennoch war der amtierende MVP und Scoring-Champion nicht zufrieden: "Ich bin etwas eingerostet. Ich hatte ein paar Chancen, die ich gerne reingemacht hätte, aber ich habe es nicht getan. Das Timing ist noch nicht ganz da."

Mit dem Sieg verdrängten die Pens (83 Punkte) die Montreal Canadiens (81) von der Spitze der Eastern Conference.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung