NHL

Flyers setzen Konkurrenten unter Druck

Von SPOX
Montag, 24.03.2008 | 11:46 Uhr
philadelphia, new york, nhl, eishockey
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Philadelphia - Die Philadelphia Flyers haben wieder einen kleinen Schritt Richtung Playoffs getan. Mit dem nie gefährdeten 4:1-Heimsieg über die New York Islanders festigten sie den siebten Platz in der Eastern Conference.

Mit nun 86 Punkten hat Philadelphia vier Zähler Vorsprung auf Olaf Kölzigs Washington Capitals (82) auf dem ersten Nicht-Playoff-Platz und fünf Zähler Vorsprung auf die Buffalo Sabres (81). Das Hecht-Team hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen als Philly und Washington.

Als Achter ebenfalls noch um die Postseason-Teilnahme bangen muss Marco Sturm mit den Boston Bruins (84).

Biron wehrt 32 Schüsse ab

Gegen New York brachte Vaclav Prospal die Flyers in der 13. Minute in Führung (im Bild), die Braydon Coburn im zweiten Drittel ausbaute (30.). Daniel Briere (46.) und Scott Hartnell (48.) machte dann mit einem Doppelschlag zu Beginn des Schlussabschnitts alles klar. Den Islanders gelang lediglich durch Miroslav Satan (56.) noch der Ehrentreffer.

Überragend auf Seiten Philadelphias war Goalie Martin Biron mit 32 Saves. Biron ging damit in allen sechs Saisonspielen gegen die Isles als Sieger vom Eis.

Blackhawks hoffen noch

Im Playoff-Rennen der Western Conference fuhren die Chicago Blackhawks einen wichtigen Sieg ein. Gegen die St. Louis Blues setzten sie sich in der Verlängerung mit 4:3 durch.

James Wisniewski glich die Partie 55 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit für Chicago aus. Das United Center endgültig zum Kochen brachte dann Patrick Kane nach 1:09 Minuten der Overtime.

Auf dem Konto der Blackhawks sind nun 80 Punkte, vier weniger als die Colorado Avalanche als momentan Achtplatzierter hat.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung