NHL

Heatley schießt Bruins ab

Von SPOX
Mittwoch, 12.03.2008 | 09:44 Uhr
us-sport, nhl, ottawa, boston
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals

München - Beim Duell der Deutschen zwischen Marco Sturms Boston Bruins und Christoph Schuberts Ottawa Senators war Dany Heatley der Mann des Tages - zur Freude von Schubert.

Nach einem torlosen ersten Drittel schlug Heatley im zweiten Abschnitt doppelt zu und sorgte für die Vorentscheidung.

Jason Spezzas Powerplay-Tor zum 3:0 brach Boston vollends das Genick. Im dritten Drittel kamen die Bruins durch Dennis Wideman auf 1:3 heran und läuteten die Schlussoffensive ein.

Diese nutzte jedoch der überragende Heatley aus und schloss einen Konter ins leere Tor zum 4:1-Endstand ab. Beide Deutschen kamen gut eine Viertelstunde zum Einsatz.

Riesenlauf der Sharks

Die San Jose Sharks schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Mit dem 2:1-Heimerfolg über die Nashville Predators legten sie den zehnten Sieg in Serie hin.

Joe Pavelski im zweiten und Milan Michalek nach 37 Sekunden im dritten Drittel brachten die Sharks auf die Siegerstraße.

Daran konnten auch die 40 Saves von Nashville-Goalie Dan Ellis nichts ändern. Christian Ehrhoff kam über 21 Minuten zum Einsatz.

Kurioses Match in St. Louis

Ein verrücktes Spiel sahen die Zuschauer beim Duell der St. Louis Blues gegen die Edmonton Oilers. Keine neun Minuten waren gespielt und Edmonton lag bereits mit 3:0 in Führung.

Andy McDonald brachte die Blues im kuriosen ersten Drittel auf 1:3 heran. Und als Lee Stempniak nach nur 40 Sekunden im zweiten Abschnitt auf 2:3 verkürzte, war St. Louis wieder im Match.

Brad Boyes glich anschließend zum 3:3 aus. Das letzte Drittel blieb aber torlos. In der Overtime war es schließlich der erst 20-Jährige Andrew Cogliano, der den siebten Sieg in den letzten acht Spielen für Edmonton perfekt machte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung