Sturm schießt Boston zum Sieg

Riesenschritt für Buffalo

Von SPOX
Freitag, 22.02.2008 | 10:14 Uhr
US Sport, NHL, Boston, Sturm
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals

München - Die Playoffs schienen schon fast außer Reichweite, doch der Kantersieg über Toronto brachte die Buffalo Sabres wieder auf Schlagdistanz.

Mit 5:1 fertigte das Team um den deutschen Legionär Jochen Hecht die Maple Leafs ab. "Das war eine Hopp- oder Top-Situation und wir sind aufs Eis gegangen und haben das Beste daraus gemacht", so Buffalo-Goalie Ryan Miller, der 34 Schüsse auf seinen Kasten parierte.

"Das heißt jetzt noch lange nicht, dass wir die Playoffs erreicht haben, aber es war ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung. Es liegt jetzt an uns, das zu schaffen", fügte Miller hinzu.

Wirbel-Sturm besiegelt Sieg

Die Boston Bruins können sich beim Deutschen Marco Sturm bedanken, der den 5:4-Sieg im Shootout gegen Florida nach 2:4-Rückstand sicherte.

"Wir wussten, dass die Panthers schon viele Spiele mit einem 2-Tore-Vorsprung noch abgegeben haben. Im letzten Drittel haben sie nur noch versucht, das Ergebnis zu verwalten und wir haben weiter Druck gemacht", resümierte Sturm, der zudem einen Treffer und zwei Assists beisteuerte.

Auch Jay Bouwmeester von den Panthers zog Bilanz: "Das kann langsam kein Zufall mehr sein, wenn uns das drei Mal in Folge passiert."

Sharks überzeugen 

Mit Christian Ehrhoff und Marcel Goc von den San Jose Sharks durften zwei weitere Deutsche in der NHL jubeln.

In Philadelphia besiegten die Sharks die Flyers mit 3:1 und brachten ihnen die neunte Niederlage in Folge bei. "Jetzt wäre es langsam mal an der Zeit, eine Siegesserie zu starten", so San Joses Douglas Murray, der mit seinem Treffer den Endstand besiegelte.

Carolina-Coach Peter Laviolette zeigte sich mit der Leistung der Hurricanes mehr als zufrieden: "Das ist das fünfte von sechs Spielen, wo wir sehr überzeugend aufgetreten sind."

Die Hurricanes um den Deutschen Dennis Seidenberg bauten mit dem 5:3-Erfolg über die Atlanta Thrashers ihren Vorsprung in der South East Division auf vier Punkte vor Washington aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung