Phoenix bestraft Colorados Nachlässigkeit

Die Devils auf den letzten Drücker

Von SPOX
Dienstag, 05.02.2008 | 11:58 Uhr
NHL, Devils
© Getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers (Delayed)
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

München - In den ersten beiden Dritteln sah nichts nach einem Erfolg der New Jersey Devils aus, bis Zach Parises Stündchen gekommen war.

Im zweiten und dritten Drittel mit je einem Assist und in der Overtime mit seinem 20. Saisontor avancierte der 23-Jährige zum Matchwinner. "Wir haben das Rad nicht neu erfunden, sondern einfach so gespielt, wie wir die ersten Drittel hätten spielen müssen", so Parise nach dem 4:3-Erfolg über Pittsburgh.

Auch in Denver ging es knapp zu, allerdings triumphierte nicht die Heimmannschaft. Radim Vrbata von Phoenix bestrafte die Colorado Avalanche in der Overtime und besiegelte den Endstand von 4:3, nachdem er bereits drei Minuten vor Spielende den Ausgleich erzielt hatte.

Kurioses Siegtor 

"Das war ein total merkwürdiger Siegtreffer", sagte Phoenix-Coach Wayne Gretzky. Shane Doan von den Coyotes glaubte, das Tor mit seinem gebrochenen Stick erzielt zu haben. Doch nachträglich wurde der Treffer Vrbata zugerechnet.

Die Edmonton Oilers verpassten den Calgary Flames eine 5:0-Packung und befinden sich damit nach zwei Niederlagen wieder auf der Siegerstraße. Anders bei den Flames: Nach vier Siegen war es der zweite Misserfolg in Serie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung