Siege für Hecht und Sturm

Von SPOX
Donnerstag, 14.02.2008 | 13:02 Uhr
NHL, Hecht
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

München - Zwei Siege, zwei Niederlagen. So lautete die Bilanz der Teams mit deutschen Spielern in der NHL.

Olaf Kölzig musste sich mit den Washington Capitals erst im Shootout den Atlanta Trashers geschlagen geben. 2:3 hieß es am Ende, Eric Perrin setzte den Schlusspunkt. Durch diesen Heimsieg zogen die Trashers in der Southeast Division mit den Capitals nach Punkten gleich. Der Platz an der Sonne gehört jedoch dank des besseren Torverhältnisses weiterhin Washington.

Auch die Ottawa Senators mit Christoph Schubert verloren auswärts bei den New Jersey Devils nach Verlängerung mit 2:3. Schuberts Vorlage zum 2:2 durch Randy Robitaille rettete die Senators in die Overtime. Brian Gionta sorgte in der 63. Minute für den Devils-Sieg.

Sabres und Bruins erfolgreich

Erfolgreicher waren Jochen Hecht (links im Bild) und Marco Sturm. Hecht gelang mit seinen Buffalo Sabres ein später Heimerfolg gegen die Toronto Maple Leafs. Erst in der 49. Minute erlöste Paul Gaustad die Sabres, die in der Northeast Division nun auf dem dritten Platz rangieren.

Sturm feierte mit den Boston Bruins einen Auswärtssieg bei den Pittsburgh Penguins. Ein Doppelschlag von Petteri Nokelainen (13.) und Vladimir Sobotka (15.) brachte die frühe 2:0-Führung. Evgeni Malkin (53.) erzielte zwar noch den Anschlusstreffer, doch für die ohne ihren Star Sidney Crosby (Knöchelverletzung) angetretenen Penguins reichte es nicht mehr zum Ausgleich.

Ein Desaster erlebten die Columbus Blue Jackets, die vor heimischem Publikum mit 2:7 gegen die Chicago Blackhawks baden gingen.
Nicht ganz so deutlich machten es die Montreal Canadiens. Ihr 2:1-Sieg nach Verlängerung bei den Florida Panthers sicherte den zweiten Platz in der Northeast Division.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung