Der All-Star-Thriller

SID
Montag, 28.01.2008 | 09:23 Uhr
Marc Savard
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Boston - Die Auswahl der Eastern-Conference hat das All-Star-Game der Nordamerikanischen Eishockeyliga (NHL) gegen die Mannschaft der Western Conference gewonnen.

Das Team um Superstar Alexander Owetschkin von den Washington Capitals setzte sich vor 18.644 Zuschauern in Atlanta mit 8:7 durch. Rick Nash von den Columbus Blue Jackets hatte den Torreigen bereits nach zwölf Sekunden eröffnet und die Western-Auswahl in Führung gebracht.

Siegtreffer durch Savard

Der Treffer war das schnellste Tor in der Geschichte des All-Star-Games. Insgesamt war Nash dreimal erfolgreich. Den Siegtreffer für die Eastern-Equipe erzielte Marc Savard (im Bild ganz rechts) von den Boston Bruins 21 Sekunden vor dem Ende.

Zum wertvollsten Spieler (MVP) wurde Eric Staal gewählt. Der Stürmer und Teamkollege von Dennis Seidenberg bei den Carolina Hurricanes schoss zwei Tore und bereitete ein weiteres vor.

Aufgrund einer Knöchelverletzung konnte Sidney Crosby nicht am Schaulaufen der Stars teilnehmen. Der 20-Jährige von den Pittsburgh Penguins hatte bei der weltweiten Fan-Abstimmung von allen fürs All-Star-Game nominierten Spielern die meisten Stimmen erhalten. Von den neun deutschen NHL-Profis wurde keiner nominiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung