Suche...

Vorschau auf die Divisional Playoffs

Gebt nicht Jessica die Schuld!

Von Florian Regelmann
Samstag, 12.01.2008 | 12:24 Uhr
NFL, Dallas Cowboys, New York Giants
© Getty
Advertisement
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

München - Zweimal haben die Dallas Cowboys die New York Giants in der Regular Season schon besiegt. Nun treffen sich die Teams am Sonntag in den Divisional Playoffs zum dritten Duell.

17 Mal gab es ein derartiges Szenario bis jetzt. Immerhin sechs Mal gewann  das Team, das vorher beide Saisonpartien verloren hatte, dann aber das wichtigste Matchup.  Ausgerechnet Dallas erlebte diese Peinlichkeit erst 1999 gegen Arizona.  SPOX.com sagt, ob sie acht Jahre später das gleiche Schicksal erleiden  werden.

Indianapolis Colts vs. San Diego Chargers (Sonntag, 19.00 Uhr)

Was sich Ex-San Diego-Coach Marty Shottenheimer wohl zur Zeit denkt? Nach einer 14-2-Saison wurde er gefeuert, weil er kein Playoff-Spiel gewinnen konnte. Sein Nachfolger Norv Turner gewann nur 11 Spiele, dafür aber jetzt eine Playoff-Partie in der Wildcard-Runde und wird gefeiert. Wenn er aber wirklich besser sein will als Schottenheimer, dann müssen die Chargers in Indianapolis siegreich bleiben. Ansonsten sind sie genau dort, wo sie vor einem Jahr auch waren. Nur mit einem Playoff-Sieg mehr, aber in der gleichen Runde ausgeschieden. Ob das dann den Trainerwechsel wert war?

Players to watch:

Peyton Manning (Indianapolis): Manning wird nicht nochmal sechs Interceptions werfen gegen die Chargers, so wie in der Regular Season. Dass er gar keine wirft, ist wahrscheinlicher. Die Chargers müssen versuchen, Manning unter Druck zu setzen. Ihn zu sacken, mindestens Hits zu landen. Dafür müssen sie ein großes Risiko eingehen und könnten mit einigen Big Plays bestraft werden.
Philip Rivers (San Diego): LaDainian Tomlinson wird es nicht alleine richten können. Es wird auf die Leistung von Rivers ankommen, wie lange die Chargers im Spiel bleiben. Die zweite Hälfte gegen Tennessee war immerhin vielversprechend

Prognose:

Die einzige relativ klare Angelegenheit am Wochenende. 34:17 Colts.

Dallas Cowboys vs. New York Giants (Sonntag, 22.30 Uhr)

Wenn die Dallas Cowboys gegen die New York Giants verlieren sollten, geben sie hoffentlich nicht Jessica Simpson die Schuld. Headcoach Wade Phillips hatte seinem Team drei Tage frei gegeben. Relaxen sollten sie, mal abspannen. Also nahm ihn Quarterback Tony Romo beim Wort und flog mit Simpson und Tight End Jason Witten (warum mit ihm?) nach Cancun in Mexiko. Eine Stadt an der Küste der Halbinsel Yucatan. Schön soll es dort sein. Gute Vorbereitung auf die Playoffs oder nicht, das darf nun jeder für sich entscheiden.

Players to watch:

Terrell Owens (Dallas): Hundertprozentig klar ist es noch nicht, aber nach den letzten Eindrücken ist T.O. nach seiner Knöchelverletzung wieder einsatzfähig und wird spielen können. Wenn man gesehen hat, was er schon einmal in einem Super Bowl angeschlagen geleistet hat, dann muss er auch spielen.
Eli Manning (New York): Manning hat den schwierigsten Job der Welt! Okay, der NFL. Quarterback, an Nummer eins gedraftet, trägt den Namen Manning und spielt in New York. Puh. Zuletzt spielte er gut, aber kann er es halten?

Prognose:

Im amerikanischem Wahlkampf würde man sagen: "Too close to call" - "Zu schwer, zu sagen". Der Ausgang ist völlig offen. Am Ende wird eine Manning-Interception New Yorks Saison beenden. 35:31 Cowboys. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung