Siegesserie der Senators gerissen

Von SPOX
Freitag, 21.12.2007 | 09:36 Uhr
Senators, Thrashers
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Texans @ Jaguars
NFL
Live
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Atlanta - Nach sechs Siegen am Stück haben die Ottawa Senators wieder einmal als Verlierer das Eis verlassen. Bei den Atlanta Thrashers kassierten Christoph Schubert und Co. eine 2:3-Pleite.

Todd White markierte den entscheidenden Treffer nach 47 Sekunden des Schlussdrittels. Die anderen Thrashers-Tore erzielten Eric Boulton und Ilya Kovalchuk. Für Ottawa trafen Jason Spezza und Daniel Alfredsson.

Niederlagen gab es auch für die anderen am Donnerstag spielenden deutschen Kufencracks in der NHL.

Marco Sturm machte mit seinen Boston Bruins zwar ein 0:4 gegen die Pittsburgh Penguins wett, verlor jedoch die Partie im Shootout. Sturm selbst erzielte das 1:4 und gab die Vorlage zu Dennis Widemans 4:4-Ausgleichstreffer.

Seidenberg-Assist reicht nicht 

Ebenfalls im Shooutout musste sich Christian Ehrhoff mit seinen San Jose Sharks geschlagen geben. Die Phoenix Coyotes verließen letztlich als 3:2-Sieger den HP Pavilion zu San Jose. Marcel Goc und Dimitri Pätzold kamen auf Seiten der Sharks nicht zum Einsatz.

Eine knappe Schlappe setzte es für die Carolina Hurricanes um Dennis Seidenberg. Zwar führten die Canes bei den Florida Panthers zwischenzeitlich mit 3:1, doch am Ende mussten sie ein 4:5 schlucken. Seidenberg assistierte dabei bei Erik Coles 2:1.

Für Olaf Kölzig gab es gegen die Montreal Canadiens nichts zu holen. Von 21 Schüssen auf seinen Kasten ließ er fünf passieren. 5:2 hieß es am Ende für die Canadiens.

Gaborik-Gala gegen die Rangers

Die Top-Performance des Abends zeigte Minnesotas Marian Gaborik.

Beim 6:3-Sieg der Wild gegen die New York Rangers netzte der Stürmer gleich fünfmal ein - neuer Klubrekord. Es war das erste Fünf-Tore-Match eines Spielers seit elf Jahren. Der letzte, dem dies zuvor gelang, war Sergej Federow am 26. Dezember 1996 für Detroit gegen Washington.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung