Suche...

NBA

Iversons 51 Punkte reichen nicht für den Sieg

Von SPOX
Donnerstag, 06.12.2007 | 07:57 Uhr
Iverson, Allen, Lakers, Denver
© Getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

München - Drei Viertel lang sah es so aus, als würde Allen Iverson seine Karrierebestleistung von 60 Punkten übertrumpfen und die Denver Nuggets damit zum Sieg gegen die Los Angeles Lakers führen.

Aus beidem wurde nichts. Nachdem A.I. nach 36 Minuten schon 49 Punkte auf dem Konto hatte, kamen im Schlussviertel nur noch zwei dazu. Seine "nur" 51 Punkte sollten dann auch nicht mal für den Sieg reichen.

Los Angeles gewann aufgrund der besseren Teamleistung mit 111:107. Drei Spieler erzielten mehr als 20 Punkte: Kobe Bryant (25), Vladimir Radmanovic (21) und Derek Fisher (20).

Was sonst noch in der Nacht zum Donnerstag passierte, gibt's in den Schlaglichtern:

No King, No Win: Nichts neues von der LeBron James-Front. Die Cleveland Cavaliers sind ohne King James nichts wert. Überhaupt gar nichts. Das 86:105 bei den Washington Wizards war die fünfte Pleite in Folge für Cleveland (9-11). Solange James noch verletzt ist, könnten die Cavs auch den Spielbetrieb einstellen. Immerhin gibt es auch eine gute Neuigkeit: Welcome back, Andy! Anderson Varejao wir nun doch nach Cleveland zurückkehren, nachdem man mit dem Angebot der Charlotte Bobcats (3 Jahre, 17 Millionen Dollar) gleichzog und sich so die Dienste des Brasilianers sicherte. Washington (9-9) verkraftet auf der anderen Seite den Ausfall seines Superstars deutlich besser. Angeführt von Caron Butler (27 Punkte) verbesserte man die Bilanz ohne Gilbert Arenas auf 6-4.

Celtics-Sieg... Gähn!: Die Boston Celtics feiern mit einem 113:103 bei den Philadelphia 76ers den 15. Saisonsieg. Neue Bilanz: 15-2. Nein, die Celtics haben nicht nur Paul Pierce (19 Punkte, 12 Assists), Kevin Garnett (22) und Ray Allen (12). In Philly spielten jetzt auch schon James Posey (17 Punkte) und Eddie House (15) groß auf. Wann geht Boston eigentlich endlich mal auf einen West-Coast-Trip?!

Steve Nash steigert sich langsam: Nach einer für Steve Nash-Verhältnisse ganz miesen Vorstellung vor fünf Spielen - 6 Assists sind ja bald eine Frechheit - steigert sich der Kanadier nun langsam. Seine Zahlen in den letzten vier Partien: 14 Assists, 15 Assists, 17 Assists und nun beim 136:123-Sieg der Phoenix Suns (35 Punkte Leandro Barbosa) in Toronto 18 Assists. Sehr, sehr schön, Herr Nash.

Chicago explodiert: Was hat Bulls-Coach Scott Skiles vor dem letzten Viertel in Charlotte wohl seinen Jungs gesagt?! Es muss die Motivation des Jahres gewesen sein. Chicago explodierte in den letzten zwölf Minuten mit 38 Punkten regelrecht und siegte bei den Bobcats 91:82. Überragender Bull: Luol Deng (30 Punkte).

Knicks-Sieg dank Migräne: Die New Jersey Nets erlebten durch eine 93:100-Niederlage gegen die New York Knicks eine ganz bittere Pleite. Jason Kidd fiel wegen einer Migräne aus. Damit fiel auch das Nets-Spiel aus. Die Knicks (29 Punkte Jamal Crawford), die ihrerseits auf Stephon Marbury und Eddy Curry verzichten mussten, profitierten.     

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung