NHL

Sturm gewinnt Prestigeduell gegen Hecht

Von SPOX
Dienstag, 11.12.2007 | 11:56 Uhr
Kobasew, Sekera, Sabres, Bruins
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

München - Marco Sturm und die Boston Bruins bleiben in der NHL weiter auf Playoff-Kurs. Die Detroit Red Wings setzten in Nashville ihren Siegeszug fort.

Im deutschen Duell setzten sich Sturms Bruins (35 Punkte)  gegen Jochen Hechts Buffalo Sabres (27) mit 4:1 durch. Jedoch endete der Arbeitstag von Sturm bereits im ersten Viertel. Der 29-Jährige musste die Eisfläche verletzt verlassen, nachdem er den Puck ins Auge bekommen hatte.

Hecht blieb blass 

Allerdings soll die Verletzung nach Auskunft seines Trainers Claude Julien nicht so schwerwiegend sein, dass der deutsche Nationalspieler eine Pause einlegen muss. Dagegen stand Hecht 19 Minuten auf dem Eis, konnte aber nichts zählbares verbuchen.

Bostons Auswärtssieg schossen Marc Savard, P.J. Axelsson, Peter Schaefer und Glen Metropolit heraus. Für die Sabres, die immer wieder am überragenden Goalie Alex Auld (44 Saves) verzweifelten, erzielte Jaroslav Spacek den Ehrentreffer.

Ihren Status als Nummer-1-Team der Liga untermauerten die Red Wings (46). Bei den Nashville Predators (30) schossen Tomas Kopecky und Valtteri Filppula den siebten Sieg in Folge heraus. Für das Heimteam reichte es am Ende nur zum Anschlusstreffer durch Martin Gelinas.

Erfolgserlebnis für Kölzigs Caps 

Einen knappen 4:3-Sieg nach Verlängerung fuhren die Anaheim Ducks (34) bei den Columbus Blue Jackets (32) ein. Dabei avancierte Chris Pronger in seinem 900. Spiel zum Matchwinner. Zum Jubiläum beschenkte er sich und sein Team mit dem Siegtreffer.

In der regulären Spielzeit trafen Corey Perry (2) und Samuel Pahlsson für die Ducks. Für Columbus waren Rostislav Klesla, Kris Beech und Nikolai Zherdev erfolgreich.

Ein Erfolgserlebnis gab es für Olaf Kölzig und die Washington Capitals (24). Zum 3:2-Heimsieg gegen die New Jersey Devils (35) steuerte der deutsche Goalie 20 Saves bei. Dennoch bleiben die Caps das schlechteste Team der Liga.

Alle Ergebniss aus der Nacht im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung