Sid the kid schlägt Alexander den Großen

Von SPOX
Freitag, 28.12.2007 | 09:27 Uhr
Sidney Crosby, Pittsburgh Penguins
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

München - Die Detroit Red Wings bleiben weiterhin das dominierende Team der NHL. Doch die Ottawa Senators bleiben ihnen auf den Fersen. Derweil müssen sich die Washington Capitals in der Verlängerung geschlagen geben.

Im Duell der beiden talentiertesten Spieler der Liga behielt Sidney Crosby gegen Alexander Owechkin knapp die Oberhand. Sid the kid besiegte mit seinen Pittsburgh Penguins die Capitals mit 4:3 in der Overtime.

Dabei gab die Nummer eins im Draft von 2005 die entscheidende Vorlage zum Siegtreffer von Sergej Gonchar. In der regulären Spielzeit trafen Jeff Taffe, Colby Armstrong und Darryl Sydor. 

Crosbys Widersacher Alexander der Große (Nummer eins im Draft 2004), Donald Brashear und Brian Pothier waren für die Hauptstädter erfolgreich. Olaf Kölzig saß zunächst auf der Bank, kam aber nach der Knieverletzung von Brent Johnson im ersten Viertel ins Spiel und verbuchte 16 Saves.

Senators souverän

Für Christoph Schubert und seine Senators lief es dagegen deutlich besser. Den 5:2-Erfolg gegen die New York Islanders schossen Jason Spezza, Daniel Alfredsson, Antoine Vermette, Nick Foligno und Mike Fisher heraus.

Mit 54 Punkten ist Ottawa weiterhin die Nummer eins im Osten. In der gesamten Liga reicht es aber nur zu Rang zwei.

Ganz oben thronen die Red Wings. Auch die Colorado Avalanche konnte sie beim 4:2 nicht stoppen. "Ich dachte, wir spielen ein großes Match. Wir haben alles umgesetzt, was wir wollten", erklärte ein enttäuschter Avs' Coach Joel Quenneville.

Nach dem Doppelpack von Valtteri Filppula glichen Cody McLeod (1. NHL-Tor) und Marek Svatos für Colorado noch aus. Doch die Red Wings antworteten mit den Treffern von Jiri Huddler und Mikael Samuelsson.     

Alle Ergebnisse aus der vergangenen Nacht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung