Schuberts Senators weiter in der Krise

Von SPOX
Mittwoch, 05.12.2007 | 09:44 Uhr
Ottawa, Tampa Bay
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Bears @ Lions
NHL
Live
Canadiens @ Senators
NBA
Live
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

München - Die Niederlagenserie der Ottawa Senators ging auch in Tampa Bay weiter. Die Detroit Red Wings untermauerten ihren Status als besten Team der Liga. Derweil feierten die Toronto Maple Leafs und Calgary Flames Heimsiege.

Christoph Schubert (ein Assist) und seine Sens stecken weiter in der Krise. Beim 3:4 nach Penaltyschießen gegen die Lightning musste Ottawa die siebte Pleite in Folge einstecken. Dennoch bleiben sie mit 35 Punkten die Nummer eins im Osten.

In Florida zeigten die Kanadier zwar Moral und holten durch Treffer von Daniel Alfredsson (47:05 und 58:03) und Wade Redden (58:39) einen Zwei-Tore-Rückstand auf. Aber im Shootout traf nur Jason Spezza - zu wenig, da für Tampa Bay Brad Richards und Vaclav Prospal erfolgreich waren. In der regulären Spielzeit netzten Mathieu Darche (3:43), Chris Gratton (11:34) und Filip Kuba (49:08).

Red Wings bleiben bestes Team

Während die Senators straucheln, bauten die Red Wings ihren Spitzenposition im Westen weiter aus. Bei den Montreal Canadiens sicherte sich Detroit einen ungefährdeten 4:1-Erfolg. Dank der Treffer von Pavel Datsyuk (16:40 und 31:08), Niklas Kronwall (33:45) und Henrik Zetterberg (53:50) haben die Red Wings 40 Zähler auf ihrem Konto und bleiben der Liga-Primus. Für Montreal markierte Christopher Higgins (24:15) den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Trotz der frühen Führung durch Lee Stempniak setzte es für die St. Louis Blues eine 1:3-Auswärtsniederlage bei den Flames. Im zweiten Drittel drehte Calgary die Partie durch Treffer von Marcus Nilson (28:21) und Dustin Boyd (37:04). Kurz vor Schluss setzte Kristian Huselius den Schlusspunkt für die Flames.

In Toronto konnten die Fans den dritten Sieg in Serie feiern. Beim 3:1-Erfolg der Maple Leafs gegen die Nashville Predators trugen sich Nik Antropov (0:28), Matt Stajan (21:34) und Wade Belak (42:48) in die Torschützenliste ein. Obwohl die Predators deutlich mehr Schüsse auf das Tor (35 zu 15) abfeuerten, reichte es für die Gäste nur zum Ehrentreffer von Shea Weber (54:05).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung