Suche...

Dallas-Schützen treffen wieder

Von Florian Regelmann
Samstag, 29.12.2007 | 21:47 Uhr
Dirk Nowitzki, Dallas Mavericks
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Dallas - Manchmal verhält es sich in der NBA wie beim Golf. Wer ein guter Putter ist, der verliert sein Selbstvertrauen nicht nach einigen schlechten Tagen auf den Grüns.

Ähnlich ist es beim Basketball. Wer ein guter Schütze ist, der weiß, dass er wieder treffen wird. Die Dallas Mavericks haben viele gute Schützen, allen voran natürlich Dirk Nowitzki und Jason Terry.

So war es auch kein Wunder, dass die Mavs-Stars nach zwei schwachen Wurf-Leistungen und Niederlagen beim 97:84-Erfolg gegen die Atlanta Hawks ihren Touch schnell wieder finden würden. Schützen schießen einfach immer weiter, so das ganz einfache Rezept. 

Dallas erwischte einen Blitzstart, traf seine ersten fünf Schüsse und lag schon nach zweieinhalb Minuten mit 12:0 in Front. Die Hawks, die zuletzt fünf Siege in Serie zu verzeichnen hatten und zu den großen Überraschungen der Saison gehören, fanden überhaupt nicht ins Spiel. Die Mavericks hatten die Partie jederzeit unter Kontrolle. Zur Halbzeit führte das Team von Coach Avery Johnson mit  54:35.

Erst ein absoluter Monster-Block von Josh Smith gegen Josh Howard - ein Muss für jede Highlight-Show - brachte Energie ins Spiel der Hawks. Die Mavs verlegten sich in der Folge ein wenig zu sehr auf das Verwalten des Vorsprungs und ließen Atlanta noch einmal im letzten Viertel bis auf sechs Punkte herankommen.

Nowitzki bester Werfer

Wenn es darauf ankam, nahm dann aber Nowitzki das Heft in die Hand und sorgte dafür, dass es letztlich ein ungefährdeter Sieg wurde. Der deutsche Superstar erzielte 22 Punkte, 9 Rebonds und 5 Assists. Unterstützung kam von Devin Harris (19 Zähler) und einem starken Erick Dampier (12 Punkte, 10 Rebounds, 6/6 aus dem Feld).  

Bester Werfer bei den Hawks war Marvin Williams mit 18 Punkten. Joe Johnson beendete die Partie zwar noch mit 18 Punkten, traf aber nur 6 von 18 Wurfversuchen und zeigte eine seiner schwächeren Saisonleistungen.

Atlanta (15-13) liegt in der Southeast Division hinter Orlando (20-11) weiter auf dem zweiten Platz. Mit einer Bilanz von 20-11 bleibt Dallas in der Southwest Division hinter den San Antonio Spurs (20-8) und den New Orleans Saints (19-10) auf Rang drei, hält aber Anschluss.  

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung