Suche...

NBA

Bulls verlieren auch ohne Skiles

Von SPOX
Donnerstag, 27.12.2007 | 07:05 Uhr
Shaq, Wade
© Getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

München - Die Chicago Bulls mussten auch im Spiel eins nach der Entlassung von Trainer Scott Skiles eine Niederlage einstecken. Nicht besser erging es den Miami Heat und den New York Knicks. Dagegen fuhren die Boston Celtics und die Detroit Pistions weitere Siege ein.

Zwei Tage nach dem Rauswurf von Skiles kassierten die Bulls eine 79:94-Pleite beim Meister aus San Antonio. Die Starting Five lieferte dabei noch eine passabele Vorstellung ab. "Sie haben einige gute Dinge gezeigt. Aber was bis auf Chris Duhon von der Bank kam, war nichts", meinte Interimscoach Pete Myers.

Während Duhon 13 Punkte beitragen konnte, sammelten die sechs anderen Einwechselspieler zusammen nur sechs Pünktchen. Zu wenig, um die Spurs in Verlegenheit zu bringen. Mit einer Bilanz von 9-17 bleibt das Team aus Windy City weiter Letzter in der Central Division.

Tony Parker (28 Punkte, 5 Assists) führte die Spurs zum 20. Saisonsieg. Der Titelverteidiger bleibt die Nummer eins im Westen.

Frag Dirk! Hier geht's zur Aktion von NBA, Premiere und SPOX.com! 

Celtics weiter in der Erfolgsspur 

Das Pendant der Spurs im Osten sind die Boston Celtics, die in Sacramento (11-16) ihren 23. Sieg feierten. Beim 89:69 hatten die Celtics wenig Mühe und konnten sich auf ihre Fantstischen Vier verlassen. Ray Allen (17 Punkte), Paul Pierce (16 Punkte, 6 Assists), Kevin Garnett (14 Punkte, 10 Rebounds) und Rajon Rondo (13 Punkte) teilten sich die Arbeit in der Offensive.

In den folgenden vier Tagen stehen nun drei weitere Spiele für die Celtics an. "Wenn wir so spielen, wie in der ersten Hälfte, bin ich für den weiteren Auswärtstrip zuversichtlich", betonte Coach Doc River.

Jedoch kritisierte er die Vorstellung seiner Jungs nach dem Seitenwechsel. "Aber ab dem dritten Viertel haben wir aufgehört zu punkten und zu verteidigen."

Pistons bleiben dran 

Hartnäckigster Verfolger in der Eastern Conference bleiben die Detroit Pistons (21-7). Das Team aus Mo-Town gewann bei den New Jersey Nets (12-16) mit 101:83.

Den Grundstein legten die Pistons im dritten Viertel, dass sie mit 31:18 für sich entschieden.

Die Erfolgsgaranten waren einmal mehr die beiden Guards Richard Hamilton (22 Punkte) und Chauncey Billups (17 Punkte, 10 Assists).

Heat und Knicks mit Niederlagen

Derweil läuft es bei den Heat (8-21) weiterhin nicht rund. Bei den Philadelphia 76ers (12-16) ging Miami mit 85:96 als Verlierer vom Platz.  Da halfen auch die 27 Zähler und 9 Vorlagen von Dwayne Wade nicht. "Es ist sehr hart, das schlechteste Team im Osten zu sein", erklärte Wade.

Eine enttäuschende Vorstellung lieferte erneut Shaquille O'Neal ab. Mit nur 5 Pünktchen und 10 Rebounds ist er nur noch ein Schatten seiner selbst. 

Nicht viel besser erging es den New York Knicks (8-20). Das Team vom Big Apple musste sich mit 96-110 bei den Orlando Magic (19-11) geschlagen geben und  bleibt Letzter in der Atlantic Divison.

Alle Ergebnisse aus der vergangenen Nacht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung