Nächste Pleite für die Spurs

Verstauchte Knöchel

Von SPOX
Freitag, 14.12.2007 | 09:21 Uhr
Spurs, Lakers
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Giants @ Marlins
MLB
Live
Orioles @ Mariners
MLB
Rays @ Blue Jays
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

München - Ohne zwei ihrer Top-Stars mussten die San Antonio Spurs eine 102:97-Niederlage gegen die Los Angeles Lakers hinnehmen.

Die Spurs mussten zum vierten Mal in Folge auf Tim Duncan verzichten, der mit einem verstauchten rechten Knöchel nur zuschauen konnte. Zudem fiel auch Tony Parker aus, ihn setzte sie gleiche Verletzung am linken Knöchel außer Gefecht.

Der dritte Star der Texaner, Manu Ginobili, kam nur auf magere 14 Punkte. Top-Scorer bei den Spurs war Verteidigungs-Spezialist Bruce Bowen mit 22 Zählern.

Ginobili allein zu wenig

"Es war schwierig. Ich habe am Anfang versucht, die Bälle abzuspielen und den offenen Mann zu finden. Aber die Würfe gingen nicht rein und ich habe meine auch nicht gemacht", sagte Ginobili. Für die Spurs war es das erste Mal in dieser Saison, dass sie zwei Spiele in Folge verloren

Bei den  Lakers war natürlich Kobe Bryant erfolgreichster Werfer, 30 Punkte zeigte das Scoreboard am Ende. Lamar Odom steuerte 15 Punkte zum Sieg bei.

"Wir waren sehr gut vorbereitet und haben sie genauso erwartet. Wir konnten sie stoppen, wenn es sein musste", meinte Odom.

Miami zuhause weiter schwach

Dagegen zogen die Miami Heat in eigener Halle gegen die Washington Wizards mit 104:91 den Kürzeren. Die siebte Heimniederlage für den Meister im neunten Spiel.

"Ich bin mehr als enttäuscht. Für diese Leistung gibt es keine Entschuldigung. Ich habe keine und die Spieler sollten auch keine haben", meinte Pat Riley.

DeShawn Stevenson war mit 26 Punkten bester Werfer bei den Wizards, deren Starter alle zweistellig punkteten.

Wizards wollen Kritiker bekehren

Washington dominierte die Partie von Beginn an und lag bis auf 38 Sekunden in der ersten Hälfte in Führung. "Viele Leute unterschätzen uns, aber wir versuchen die Kritiker eines besseren zu belehren", sagte Caron Butler, für den 19 Punkte und neun Rebounds zu Buche standen.

Chris Quinn war mit 22 Punkten erfolgreichster Schütze der Heat. Dwyane Wade kam auf 17 Zähler, während Shaquille O'Neill nur auf sieben Punkte kam.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung