Kölzig vergeht der Spaß

Von SPOX
Samstag, 08.12.2007 | 10:45 Uhr
NHL, Kölzig, Capitals
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder

München - Olaf Kölzig hat mit den Washington Capitals langsam nichts mehr zu lachen.

Mit 20 Zählern rangieren die Capitals auf dem letzten Platz der Southeast Division und haben die wenigsten Punkte aller NHL-Teams.

Zwar warteten die Gäste diesmal in New Jersey mit einem furiosen Schlussdrittel auf, doch wieder reichte es nicht zum Sieg.

Ganz anders die Devils: Sie siegen anscheinend derzeit nach Belieben. Nach vier gewonnenen Auswärtsspielen, haben sie auch die letzten fünf Heimspiele für sich entschieden, gegen die Caps mit 3:2.

Schubert trifft

"Wir haben viel zu viele Fehler gemacht und sind dafür bestraft worden", haderte Kölzig, für dessen Team Alexander Semin und Brooks Laich trafen.

Mit Christoph Schubert und Christian Ehrhoff erging es zwei anderen deutschen Legionären wesentlich besser. Schubert erzielte beim 4:2 der Ottawa Senators bei den Dallas Stars sein viertes Saisontor. Ehrhoff durfte sich mit seinen San Jose Sharks über ein 1:0-Erfolg bei den Phoenix Coyotes freuen.

Sharks-Goalie Evgeni Nabokov parierte 26 Schüsse und verbuchte seinen vierten Shutout der Saison. Steht Nabokov im Tor, kann Phoenix grundsätzlich einpacken. Im dritten Spiel in Folge schafften die Coyotes keinen einzigen Treffer gegen den 32-Jährigen, der weiter der einzige NHL-Torwart bleibt, der bislang jedes Spiel absolvierte.

Am Tag der Shutouts waren auch Tomas Vokoun (beim 3:0 der Florida Panthers gegen die New York Islanders) und Dominik Hasek (beim 5:0 von Detroit gegen Minnesota) nicht zu überwinden. Bei den Red Wings gelang Henrik Zetterberg ein Hattrick.   

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung