Brodeur und Gionta sichern Erfolgswserie

Von SPOX
Montag, 03.12.2007 | 11:12 Uhr
devils, new jersey, gionta, thrashers, atlanta
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

München - Die New Jersey Devils und die Minnesota Wild haben ihre Siegesserien weiter fortgesetzt. Dagegen sind die Anaheim Ducks bei den Edmonton Oilers unter die Räder gekommen.

Mit dem 3:2 im Shootout feierten die Devils im Heimspiel gegen die Atlanta Thrashers ihren siebten Sieg in Folge. Während Keeper Martin Brodeur alle drei Penalties abwehrte, erzielte Brian Gionta den entscheidenden Treffer. Sergej Brylin (19:09) und John Madden (35:46) trafen in der regulären Spielzeit.

Für die Thrashers war es aus den letzten fünf Partien die vierte Niederlage. Da halfen auch die Tore von Todd White (14:51, PP) und Ilya Kovalchuk (49:34) nichts.

Luongo-Serie gerissen

Dank Treffer von Eric Belanger (16:38, PP) und Aaron Voros (36:45) sicherte sich Minnesota den vierten Erfolg hintereinander und untermauerte die Spitzenposition in der Northwest Division. Dagegen ging für Vancouvers Roberto Luongo eine lange Serie zu Ende.

Der Goalie musste nach 210 Minuten und 34 Sekunden erstmals wieder hinter sich greifen. Dennoch hielt er mit 28 Saves sein Team lange im Spiel. Der Treffer von Mike Brown (25:37) war jedoch zu wenig, um einen Punkt mitzunehmen.

Derweil kommt der Stanley-Cup-Sieger weiterhin nicht in Schwung. Bei den Oilers setzte es für die Ducks beim 0:4 die dritte Pleite aus den letzten vier Spielen. Für Edmonton schossen Raffi Torres (9:29), Dustin Penner (18:25, PP), Joni Pitkanen (27:15) und Tom Gilbert (29:19) den vierten Erfolg in der fünften Begegnung heraus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung