Suche...

12. Woche in der NFL

Patriots mit Zittersieg statt Feuerwerk

Von SPOX
Montag, 26.11.2007 | 09:06 Uhr
NFL, New England Patriots
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

München - Es gibt noch Hoffnung für den Rest der Liga: Die New England Patriots sind verwundbar. Ob sie schlagbar sind, der Beweis wurde aber auch in der 12. NFL-Woche nicht erbracht.

Die Pats siegten in der Nacht zum Montag 31:28 über die Philadelphia Eagles und sind bei 11-0 Siegen weiter auf dem Weg zur perfect season.

Running Back Laurence Maroney gelang sieben Minuten vor Spielende der entscheidende Touchdown zum Sieg der Patriots. Cornerback Asante Samuel zerstörte anschließend die letzten Hoffnungen der Eagles auf die Sensation, als er in der Schlussphase einen Pass von A.J. Feeley abfing. Bereits im ersten Viertel hatte Samuel einen Ball der Eagles abgefangen und ihn dabei sogar 40 Yards zu einem Touchdown zurückgetragen.

Philadelphia konnte sich da allerdings noch berappeln und ging durch einen Reggie-Brown-Touchdown kurz vor Ende des dritten Viertels sogar in Führung.

Für die Patriots war es nach dem 24:20 über Champion Indianapolis vor drei Wochen erst das zweite knappe Spiel der Saison. Seine übrigen neun Saisonspiele gewann der dreifache Super-Bowl-Champion jeweils mit knapp 28 Punkten Vorsprung.[content:Ad]

Desaster für Manning 

Für die glanzvollen Siege waren am Sonntag andere zuständig.

Die Minnesota Vikings etwa, die Giants-Quarterback Eli Manning beim 41:17 in New York einen Albtraum-Abend bescherten.

Manning warf unter den Augen seines Bruders Peyton vier Interceptions, drei davon verfrachteten die Vikings in die Giants-Endzone.

Johnson läuft heiß 

Wide Receiver Chad Johnson lieferte beim 35:6 seiner Cincinnati Bengals über die Tennessee Titans ein unvergessliches Spiel ab.

Der 29-Jährige fing zwölf Pässe, so viele wie noch nie in seiner Karriere und erzielte drei Touchdowns. Zudem stellte er mit nun insgesamt 531 Catches einen neuen Klubrekord auf.

Hester bricht Bears-Rekord

Auch bei den Chicago Bears gab es einen neuen Rekord zu feiern. Wide Receiver Devin Hester trug beim 37:34-Overtime-Sieg gegen die Denver Broncos einen Punt und einen Kick-Off in die gegnerische Endzone zurück und stellte damit einen neuen Return-Rekord bei den Bears auf.

Trotzdem hatten die Bears im letzten Viertel bereits mit 34:20 zurückgelegen, bevor Adrian Peterson und Bernard Berrian mit ihren Touchdowns die Verlängerung erzwangen.

In der Overtime war es dann Bears-Kicker Robbie Gould, der mit einem Fieldgoal aus 39 Yards für die Entscheidung sorgte und den Bears damit die Chance auf einen Playoff-Einzug wahrte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung