Heimpleite für die Sabres

Von SPOX
Samstag, 20.10.2007 | 10:11 Uhr
NHL Buffalo Columbus
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

München - Von einer beschwingten Saison wie im letzten Jahr sind die Buffalo Sabres noch weit entfernt. In ihrem sechsten Saisonspiel in der Nacht zu Samstag kassierten Jochen Hecht und Co. schon die dritte Niederlage.

Und die fiel beim 0:3 gegen die Columbus Blue Jackets auch noch überraschend deutlich aus.

Michael Peca (27.), Rick Nash (34.) und Nikolaj Zherdew (60.) mit einem Schuss ins leere Gehäuse erzielten die Treffer für die Gäste. Nash vergab darüber hinaus auch noch einen Penalty, der erste, der in dieser NHL-Saison ausgesprochen wurde. 

Für die Sabres war es die erste Niederlage nach drei Siegen in Folge und der erste Shutout seit April 2006.

Hecht erhielt insgesamt 15:36 Minuten Eiszeit.

Auch Carolina verliert

Ohne Dennis Seidenberg verloren die Carolina Hurricanes bei den Pittsburgh Penguins mit 3:4. Die Entscheidung in der Mellon Arena fiel im Penaltyschießen.

Superstar Sidney Crosby verwandelte seinen Penalty, ehe Pens-Goalie Dany Sabourin gegen Ray Whitney parierte.

In der regulären Spielzeit hatten sich die Hurricanes bereits eine 3:1-Führung herausgespielt, ehe die Gastgeber zurückschlugen. Vor allem Petr Sykora zeichnete sich dabei mit zwei Toren (19., 40.) aus.

Den dritten Treffer für Pittsburgh markierte Adam Hall (38.).

Für Carolina waren Whitney (1.), Trevor Letowski (24.) und Justin Williams (36.) erfolgreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung