Premiere vermasselt

Von SPOX
Sonntag, 28.10.2007 | 10:34 Uhr
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

München/Newark - Die Ottawa Senators haben New Jersey die Premiere in neuer Halle kräftig vermasselt.

Das Team von Christoph Schubert gewann die erste Partie im neuen Prudential Center der Devils mit 4:1 und bleibt damit das beste Team der Liga. In zehn Spielen mussten sich die Senators erst einmal geschlagen geben.

Garant für den Sieg war eine starke Leistung von Goalie Martin Gerber, der 31 von 32 Schüssen parierte. Die Treffer erzielten Andrej Meszaros (26.), Shean Donovan (47.), Mike Fisher (54.), nach Vorarbeit von Schubert, und Daniel Alfredsson (60.). Für New Jersey traf lediglich Brian Gionta (35.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Zwei Assists von Seidenberg

In guter Verfassung präsentierte sich auch Dennis Seidenberg. Beim 8:3-Erfolg seiner Carolina Hurricanes bei den New York Islanders leistete der Deutsche zwei Assists.

Etwas knapper war es dagegen für Jochen Hechts Buffalo. Die Sabres setzten sich erst in der Overtime mit 4:3 bei Tampa Bay Lightning durch. Zum 3:3-Ausgleich sechs Minuten vor der Schlusssirene gab Hecht die Vorarbeit. In der Verlängerung machte dann Thomas Vanek den fünften Saisonsieg für Buffalo perfekt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung