Suche...

NFL-Woche 5

Die Bären sind wieder los

Von SPOX
Montag, 08.10.2007 | 09:01 Uhr
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

München - Da waren es nur noch drei: Während die Topfavoriten Indianapolis Colts und New England Patriots auch am fünften Spieltag ihre Aufgaben souverän erledigten und weiter eine weiße Weste haben, kassierten die Green Bay Packers ihre erste Saisonniederlage.

Das Team um Rekord-Quarterback Brett Favre unterlag im heimischen Lambeau Field den bis dahin schwächelnden Chicago Bears mit 20:27.

Titelverteidiger Indianapolis zerlegte trotz des Ausfalls von fünf Stammkräften die beinharte Defense der Tampa Bay Buccaneers und siegte überzeugend 33:14.

Mit 265 Yards und drei Touchdown-Pässen führte Tom Brady New England zu einem lockeren 34:17 über die Cleveland Browns. Auch die Dallas Cowboys sind noch ungeschlagen. Sie treten im Monday Night Game bei den Buffalo Bills an. 

Weitere "Bestmarke" für Favre 

Chicago, im Februar noch Teilnehmer am Super Bowl, profitierte beim Sieg in Green Bay von den haarsträubenden Fehlern der Packers.

Favre, der am vergangenen Wochenende mit seinen Karriere-TDs 421 und 422 den Rekord des großen Dan Marino knackte, leistete sich zwei Interceptions in der zweiten Halbzeit und stellte damit die "Bestmarke" von George Blanda ein (277).

Drei weitere Turnover gaben Green Bay den Rest. Zwei Minuten vor Spielende bediente Bears-Quarterback Brian Griese Desmond Clark mit einem 34-Yards-Pass, der Chicago die erste Führung der Partie und den zweiten Sieg der Saison einbrachte.

Saints erneut geschlagen 

Während die Bears also weiter vom erneuten Einzug in die Playoffs träumen dürfen, gehen in New Orleans langsam aber sicher die letzten Lichter aus.

Die Saints verloren gegen die Carolina Panthers auch ihr viertes Saisonspiel. Mit 13:6 ging New Orleans ins letzte Viertel, musste vier Minuten vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen und mit der letzten Aktion des Spiels, einem Field Goal von John Kasay aus 52 Yards, die erneute Pleite.

Chargers demontieren Broncos 

Bis jetzt eine große Enttäuschung in dieser Saison haben die San Diego Chargers offenbar wieder Morgenluft geschnuppert.

Beim erstaunlichen 41:3 in Denver verpasste das Team um MVP LaDainian Tomlinson den Broncos ihre höchste Heimniederlage seit 41 Jahren.

Steelers makellos

Eine heftige Niederlage mussten auch die Seattle Seahawks einstecken. In der Neuauflage des Super Bowls von 2006 gingen Shaun Alexander und Co. bei den Pittsburgh Steelers mit 0:21 unter.

Eine erneut überragende Defense, Quarterback Ben Roethlisberger (18/22, 206 Yards, 1 TD) und Running Back Najeh Davenport (2 TD) gaben den Seahawks wie damals bei Super Bowl XL in Detroit das Nachsehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung