Suche...

Patriots bleiben ungeschlagen

New England siegt auch in Cincinnati

Von SPOX
Dienstag, 02.10.2007 | 08:56 Uhr
Moss, Patriots
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 4)
NBA
Celtics @ Cavaliers
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics

München - Die New England Patriots bleiben eines von nur vier ungeschlagenen Teams in der NFL. Im Monday Night Game des 4. Spieltags setzte sich das Team von Coach Bill Belichick klar mit 34:13 bei den Cincinnati Bengals durch.

Und wieder war es das Duo Tom Brady/Randy Moss, das für die meisten Punkte der Pats sorgte.

Quarterback Brady bediente seine neue Lieblingsanspielstation neunmal für insgesamt 102 Yards und zwei Touchdowns.

Die anderen Touchdowns der Gäste erzielten Mike Vrabel nach einem 1-Yard-Pass und Sammy Morris mit einem Lauf über sieben Yards. Stephen Gostkowski steuerte zudem noch zwei Fieldgoals zum Sieg des Super-Bowl-Favoriten bei.

Zu viele verletzte Bengals

Bei den Bengals machte sich das Fehlen der verletzten Stammspieler Ahmad Brooks and Caleb Miller bemerkbar. Als dann mit Lemar Marshall auch noch der dritte Linebacker ausfiel und mit Chinedum Ndukwe ein Rookie-Safety auf die Linebacker-Position musste, war das eine perfekte Einladung für New England, das Laufspiel durch die Mitte zu forcieren.

Und genau das taten die Patriots auch. Morris erlief so neben seinem TD auch noch 117 Yards Raumgewinn.

Cincinnati Tabellenletzter

Für das einzige Highlight aus Cincinnati-Sicht sorgte T.J. Houshmandzadeh, der im zweiten Viertel einen Touchdown zum zwischenzeitlichen 6:10 fing. Shayne Graham besorgte neben dem Extrapunkt mit zwei Fieldgoals die anderen Punkte für die Bengals.

Mit nur einem Sieg aus vier Spielen steht die vor der Saison hoch gewettete Mannschaft von Trainer Marvin Lewis auf dem letzten Platz der NFC North.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung