Suche...

Offensiv-Explosion in der Verlängerung

Von SPOX
Sonntag, 14.10.2007 | 11:02 Uhr
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

München - Cleveland hat das zweite Spiel des American-League-Finales gegen Boston für sich entschieden und in der Best-of-seven-Serie um den Einzug ins MLB-Endspiel zum 1:1 ausgeglichen.

Die Indians besiegten die Red Sox auswärts im Fenway Park mit 13:6. Nach neun Innings gab es beim Stand von 6:6 noch keinen Sieger, die Partie ging in Extra-Innings.

Im elften Inning brannten die Indians ein Offensiv-Feuerwerk ab und schenkten Bostons Reliev-Pitchern gleich sieben Runs ein. So viele Punkte in einem Verlängerungsinning schaffte in der MLB-Geschichte noch kein anderes Team.

Schilling nimmt Niederlage auf seine Kappe

Ein Fakt, der dem Tribe sogar den Respekt von Bostons Coach Terry Francona einbrachte: "Das war eines der besten Spiele bei denen ich jemals dabei war."

Red Sox Starting-Pitcher Curt Schilling wurde nach 4,2 Innings und neun Hits, fünf Runs und fünf Errors vom Wurfhügel geholt. Der erfahrene Playoff-Werfer nahm die Schuld für die Pleite auf sich: "Es war ein wichtiges Spiel und ich war nicht gut genug. Die Niederlage geht auf meine Kappe."

Spiel drei der Serie findet in der Nacht zum Dienstag in Cleveland statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung