Spurs: Weder geliebt noch gehasst?

Von Florian Regelmann / Oliver Wittenburg
Dienstag, 30.10.2007 | 17:39 Uhr
San Antonio Spurs, Duncan, Parker, Ginobili
© Getty
Advertisement
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

München - Keine Frage, geht es um die San Antonio Spurs, scheiden sich in der NBA-Gemeinde die Geister. Drei Mal gewann das Team von Trainer Gregg Popovich in den vergangenen fünf Jahren den Titel, vier Mal seit 1999. Durchaus eine Dynastie.

Völlig verdient. Tim Duncan, Tony Parker und Co. zeigen Team-Basketball in Perfektion. Dafür werden sie auch von allen Seiten respektiert. Bewunderung kommt aufgrund der unspektakulären Spielweise aber nicht auf. 

Trotzdem geht San Antonio auch dieses Mal vor dem Start der neuen Saison (Donnerstag, ab 1 Uhr live bei Premiere: Cleveland - Dallas) als Topfavorit ins Rennen. Sagt einem zumindest die Ratio.

Aber die Frage bleibt: Was hat man denn jetzt von den Spurs zu halten? In den USA werden sie außerhalb von San Antonio kaum beachtet. Geliebt schon gar nicht, gehasst aber eigentlich auch nicht. Was denn nun?  

Auch innerhalb der SPOX-Redaktion wird heftig diskutiert, wie das Blog-Duell zum NBA-Auftakt beweist.

 

Oliver Wittenburg: Als es hieß: "Wer schreibt was Nettes über die Spurs? Freiwillige vor!", hab ich geschlafen, anstatt wie alle anderen - beispielsweise der Kollege Regelmann - einen Schritt zurückzuweichen. Jetzt ist es zu spät. Also, sei's drum. Wenn man erklären will, worin die Faszination der Spurs liegt, geht man ganz einfach vor...

 

 

 

Florian Regelmann: Die Spurs dürfen den Titel einfach nicht gewinnen dieses Jahr. Dürfen sie nicht. Die NBA braucht keine Spurs-Dynastie, sondern endlich mal wieder Glamour! Mavs, Suns, Celtics, haut die Spurs weg! Oh Gott, ich nenn in dem Zusammenhang schon die Celtics! Das würde ja bedeuten, dass die Spurs schon wieder in den Finals stünden.

 

 

 

Die voraussichtlichen Startformationen:

 

Portland: LaMarcus Aldridge (Center), Channing Frye (Power Forward), Travis Outlaw (Small Forward), Brandon Roy (Shooting Guard), Jarrett Jack (Point Guard)

 

San Antonio: Fabricio Oberto (Center), Tim Duncan (Power Forward), Bruce Bowen (Small Forward), Manu Ginobili (Shooting Guard), Tony Parker (Point Guard)

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung