Mittelmäßige Fußballer der Bundesliga-Historie

Ali und das große Missverständnis

Von Mittelmäßige Fußballer der BL-Geschichte
Freitag, 24.07.2015 | 11:49 Uhr
Felix Magath holte Ali Karimi gleich zwei Mal in die Bundesliga
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
17. August
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
Crankworx
Crankworx 2017 Whistler: Pump Track
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
18. August
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Primera División
Leganes -
Alaves
MLB
Blue Jays @ Cubs
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
J1 League
Gamba -
Kashiwa
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
19. August
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
MLB
Blue Jays @ Cubs
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
MLB
Dodgers @ Tigers
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
J1 League
Kobe -
Yokohama
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. August
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
IndyCar Series
ABC Supply 500
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. August
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August

Gleich zweimal holte Felix Magath Ali Karimi in die Bundesliga - obwohl dieser viel lieber am Strand zu kicken schien. Ein Rückblick auf eine Karriere, die vielleicht nie den Weg nach Europa hätte finden sollen.

9.10.2004 - Um 18 Uhr ist Anpfiff für das dritte Spiel der Deutschen Nationalmannschaft unter Jürgen Klinsmann. Mehr als 110.000 Zuschauer befinden sich im Azadi Stadion in Teheran, um das Benefiz-Spiel zwischen Deutschland und dem Iran zu sehen.

Trotz ein paar guten Chancen für den Iran, wurde das Spiel letztendlich souverän mit 2:0 gewonnen. Wie aber so oft bei Spielen zwischen Fußballnationen und Eher-Nicht-So-Fußballnationen, beobachten auch einige Scouts das Geschehen. Oft wird gehofft, dass vielleicht ein Rohdiamant, den die anderen europäischen Klubs nicht auf dem Zettel haben, ausfindig zu machen ist.

Man of the Match gegen Deutschland

Den Akteur, um den es geht, kannte zu der Zeit jedoch bereits jeder Fußballfan in Asien. Der im gleichen Jahr noch zu Asiens Fußballer des Jahres gekrönte Ali Karimi, wusste auch in den 90 Minuten gegen Deutschland auf sich aufmerksam zu machen und wurde anschließend vom kicker zum "Man of the Match" gekürt. Mit ein paar gekonnten Dribblings und einer guten Übersicht vermittelte er sehr schnell den Eindruck, dass er auch gegen echte Fußballnationen gute Leistungen bringen kann.

Einer, der sich womöglich auch das Spiel ansah war der damalige Bayern-Trainer Felix Magath. So landete Ali Karimi auf seiner Wunschliste und schon weniger als ein Jahr später, zur Saison 2005/06, im Kader des FC Bayern München. Wo heute die Bayern für ihr Internationales Expansionsmarketing in die USA oder China reisen, waren damals scheinbar bereits erhöhte Trikotverkäufe im Iran eine äußerst lukrative Geldquelle für das berühmte Festgeldkonto. Nach dem iranischen Nationalhelden Ali Daei und dem "Hubschrauber" Vahid Hashemian, war es nun an der Zeit diese Tradition mit dem überaus veranlagten Iranischen Spielmacher Ali Karimi fortzusetzen.

Ali mag den Sonnenschein

Mit bereits 26 Jahren wechselte also der ablösefreie Karimi von Al-Ahli Dubai zum Rekordmeister aus München. Ein Spieler, der in seinem Land als größtes Talent der Fußballgeschichte galt und die vier vorherigen Jahre, anstelle diverse Angebote aus Europa anzunehmen, lieber im Wüstenstaat kickte.

Unter iranischen Fußballfans war es allerdings bereits ein offenes Geheimnis, dass der gute Ali äußerst trainingsfaul ist. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass er in der Blüte seiner Entwicklungszeit, lieber mit ausgedienten Altstars an gemütlichen Sonnenscheinkicks teilnahm.

Ihr werdet Euch spätestens jetzt vermutlich fragen, warum ausgerechnet der "Quälix" ihn unbedingt verpflichten wollte. Das haben sich damals auch ungefähr 99 Prozent aller Bayernfans gefragt. Er war wohl der Überzeugung Karimi dazu bringen zu können, sein Potenzial voll auszuschöpfen und bestand somit auf die Verpflichtung, entgegen den Empfehlungen der Bayernscouts, die Zweifel am Fitnesszustand des Spielers hatten.

Ausgerechnet der 25. Einsatz...

Trotz des, wie üblich, sehr gut besetzten Kaders schaffte es Karimi in der Hinrunde regelmäßig eingesetzt zu werden und kam in seiner ersten Bundesligasaison auf 20 Bundesliga- (2 Tore) und 3 Champions-League-(1Tor)-Einsätze. Nach dem Hinspiel gegen den AC Mailand im CL-Achtelfinale kam dann jedoch alles anders. Wie das Schicksal es leider manchmal will, riss Karimi sich ausgerechnet bei seinem 25. Pflichtspiel für die Bayern das Syndesmoseband. Mit genau diesem 25. Spiel verlängerte sich jedoch sein Vertrag automatisch um eine weitere Saison.

Natürlich hat er auch durch seine Leistungen dafür gesorgt, dass der FC Bayern weiter an ihm festhielt, wer jedoch die Entwicklungen der vergangenen Jahre, im Mittelfeld der Münchner Bayern verfolgt hat weiß, dass es für einen nicht gerade verdienten und gestandenen Spieler enorm schwer werden kann sich wieder das absolute Vertrauen des Trainers zu erspielen, nachdem man mehrere Monate ausgefallen ist. In seiner zweiten Saison kam Karimi noch zu 13 sporadischen Bundesligaeinsätzen und zwei Kurzeinsätzen in der CL, für eine Verlängerung des Kontraktes reichte es jedoch nicht mehr.

Eigentlich gar nicht so mittelmäßig

Vom Wüstenklub, zu Asiens Fußballer des Jahres, auf die Wunschliste von Felix Magath, zum FC Bayern München, um dann nach etwas mehr als einem halben Jahr Glanz und insgesamt zwei Jahren Vertrag, wieder abgegeben zu werden. So kann manch eine Karriere laufen und so absolut mittelmäßig hört sie sich bis dahin auch gar nicht an.

Aber wohin wechselt man denn nun,wenn man den Sprung nach Europa gemacht hat, gleich in der ersten Saison beim Rekordmeister das Double gewinnt und dann aufgrund unglücklicher Umstände wieder auf der Abschussliste steht? Natürlich nicht zu einem einen anderen Bundesligaklub oder einem europäischen Verein der CL oder Euro League spielt...nein, man wechselt mit 28 wieder zu einem Wüstenstaat. Dieses Mal dann Katar. Die Jahre vergingen und Ali Karimi spielte wieder in Katar und dem Iran, bis es dann zu jenem überraschenden Anruf kam.

Feix does it again!

Es war mittlerweile das Jahr 2011 und Ali Karimi war 32 Jahre alt. Beim FC Schalke 04 lief es, trotz gefühltem 55-Mann-Kader in der Bundesliga leider überhaupt nicht rund und wer war der damalige Trainer? Felix Magath! Er hatte zwar auch damals noch den Quälix-Ruf, zeichnete sich in der Zeit jedoch noch mehr durch seine Panini-Sammler-ähnliche Kaderexpansionsstrategien aus. Und so wurde kurzerhand Ali Karimi als Retter auserkoren und nach Gelsenkirchen geholt.

Für asiatische Fußballverhältnisse war seine Karriere bis dahin eigentlich mehr als zufriedenstellend. Sich beim FC Bayern nicht dauerhaft durchsetzen zu können, ist auch einigen vor ihm passiert. Aber womit sich Ali Karimi letztendlich für viele Fußballfans den absoluten Mittelmaß-Stempel abgeholt hat, war dieses viermonatige Gastspiel bei Schalke 04.

Der Verein voller Unruhe, der Kader voller (!) Magath-Sammelsurien und mittendrin Ali Karimi, der in seinem zweiten Anlauf in der Bundesliga als Pseudo-Heilsbringer verpflichtet wurde und anschließend auf genau einen Kurzeinsatz kam.

Ali fliegt zurück

Und so endet diese Geschichte leider mal nicht wie sie begonnen hat. Ali wird nicht von über 110.000 Zuschauern bejubelt, während er sich zum "Man of the Match" und in diverse Notizblöcke dribbelt. Ali wird auch nicht ein weiteres Mal zu Asiens Fußballer des Jahres gewählt. Leider wird Ali auch nicht von einem der größten Klubs Europas verpflichtet.

Ali sitzt nämlich im Flieger zurück in den Iran und wünscht sich, die gemütlichen Kicks in der Wüste doch bloß nie gegen den Versuch eingetauscht zu haben, sich in Europa durchzusetzen. So hätte er wenigstens die iranischen Legenden aufrecht erhalten, dass sich ihr Superstar - der Iranische Maradona - doch bei jedem Klub dieser Welt durchsetzen könnte. Und wäre eben nicht für die meisten Fans in Deutschland doch nur ein mittelmäßiger Fußballer der Bundesligahistorie.

Alle Artikel von Page 2 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung