Angriff auf die europäische Spitze

Von Manuel Behlert
Donnerstag, 25.06.2015 | 13:26 Uhr
Seit der Rekordsaison 2003/04 haben die Gunners keinen Meistertitel mehr gewonnen
© getty

Der FC Arsenal hat in der vergangenen Saison über weite Strecken begeisternden Fußball gespielt und den FA-Cup gewinnen können. In den anderen Wettbewerben spielte man aber allenfalls eine Nebenrolle, was an mangelnder Konstanz und einem nicht vollends ausbalancierten Kader gelegen haben könnte. In den letzten Jahren hat Arsene Wenger es aber geschafft den Kader punktuell zu verstärken und es wurden immer wieder junge Spieler eingebaut. Nun sollen alle Mannschaftsteile analysiert und potenzielle Zu- und Abgänge unter die Lupe genommen werden.

Torhüter und Verteidiger

Tor: Wojciech Szczesny (25), David Ospina (26) und Damián Martinez (22)

Die aktuelle und zukünftige Situation: Arsene Wenger hatte vor der vergangenen Saison David Ospina für 4 Millionen Euro aus Nizza verpflichtet. Der 52-fache kolumbianische Nationalspieler sollte für den polnischen Stammkeeper Szczesny eine gewisse Konkurrenz darstellen und war als gleichwertiger Ersatz eingeplant. Zu Saisonbeginn plagte sich Ospina mit Oberschenkel- und Hüftproblemen herum und war nur selten im Kader.

Nachdem Szczesny im Januar 2015 bei der 2:0-Niederlage in Southampton einen rabenschwarzen Tag erwischte und darüber hinaus nach dem Spiel auch noch in der Dusche rauchte, war er nach einer ohnehin relativ unkonstanten Saison erst einmal aus dem Tor gestrichen. Mit Ospina verlor man nur zwei der letzten 17 Ligaspiele und arbeitete sich in der Premier League bis auf Platz 3 nach vorne.

Einen wirklichen Konkurrenzkampf zwischen den beiden hat es also nicht gegeben. Szczesny verlor seinen Stammplatz an den genesenen Ospina relativ schnell und es gab keinen Grund den Kolumbianer wieder auf die Bank zu setzen. Der dritte Torhüter Damian Martinez spielte überwiegend in der Championship oder saß bei der A-Mannschaft auf der Bank.

Im November und Dezember durfte er viermal in der Premier League auflaufen und zeigte, dass er ein durchaus sicherer Rückhalt sein kann, der über eine Menge Potenzial verfügt. Zwei seiner vier Spiele konnte er dabei sogar ohne Gegentor absolvieren.

Die Situation im Tor beim FC Arsenal wird wohl ein bisschen unübersichtlich. Einerseits spielt der Pole Szczesny keine große Rolle mehr in den Planungen von Arsene Wenger, andererseits will er sich persönlich noch nicht geschlagen geben und würde sich erneut dem Konkurrenzkampf stellen, sofern er eine Chance hat.

Sollte ein neuer Torhüter kommen, wird Arsenal aber mindestens einen ihrer Keeper verkaufen und für Szczesny könnte man eine relativ ordentliche Summe einnehmen, der AS Rom scheint kürzlich zumindest einmal angefragt zu haben. Während Damian Martinez relativ sicher zwischen der zweiten Mannschaft und Einsätzen als Ersatztorhüter hin- und herpendeln wird, ist die Zukunft von David Ospina eher ungewiss.

In den letzten Wochen wurde er immer wieder mit Fenerbahce in Verbindung gebracht, wie realistisch das ist, kann man nicht abschätzen. Szczesny und Ospina werden nicht gehen dürfen, einer von beiden könnte den Verein für eine angemessene Ablösesumme allerdings durchaus verlassen.

Potenzielle Neuzugänge: Petr Cech (FC Chelsea)

Seit geraumer Zeit wird der FC Arsenal mit Petr Cech in Verbindung gebracht. Der 33-jährige möchte Stammspieler bei einem Klub aus der Königsklasse sein, aber aus privaten Gründen sein Umfeld nicht komplett verändern. Der FC Arsenal würde sich für ihn also anbieten, er könnte in London bleiben und hat sehr sehr gute Chancen auf einen Stammplatz.

Das Alter dürfte ebenfalls kein Problem sein, positive Beispiele gibt es genug, beispielsweise wechselte Jens Lehmann mit 33 Jahren zum FC Arsenal und war Teil der Mannschaft, die in 38 Spielen ungeschlagen Meister wurde. Auch Edwin van der Sar wechselte mit 35 Jahren zu Manchester United und räumte noch diverse Titel ab.

Für beide Parteien wäre der Wechsel also sinnvoll, Arsenal hätte vermutlich ein paar Jahre Ruhe auf dieser Position und Cech kann weiter auf hohem Niveau spielen und vielleicht noch den ein oder anderen Titel in einer prägenden Rolle gewinnen. Die Gespräche zwischen Arsenal und Cech sind offenbar gut verlaufen, der Spieler ist sich mit Arsenal einig, einzig der FC Chelsea ist mit dem Angebot der Gunners noch nicht zufrieden. Die Wechselwahrscheinlichkeit ist sehr hoch.

Verteidigung: Per Mertesacker (30), Laurent Koscielny (29), Gabriel Paulista (24), Calum Chambers (20), Hector Bellerin (20), Carl Jenkinson (23), Mathieu Debuchy (29), Kieran Gibbs (25), Nacho Monreal (29)

Die aktuelle und zukünftige Situation: In der Verteidigung hat der FC Arsenal keine großen Personalsorgen. In der vergangenen Saison schien die personelle Besetzung in der Abwehr zunächst etwas zu dünn zu sein, im Winter konnte man aber Gabriel Paulista verpflichten, der in der Rückrunde als Backup in der Innenverteidigung fungierte.

Außerdem spielte sich im Laufe der Saison auf der rechten Seite der junge Hector Bellerin in den Vordergrund, der mit seinen schnellen Flankenläufen und seinem Zug zum Tor begeisterte. Grundsätzlich besteht kein Grund zur Panik in den Planungen der Defensivpersonalien, auf den Außenbahnen ist man gut besetzt, rechts stehen mit Debuchy und Bellerin zwei hervorragende Optionen zur Verfügung, auch der junge Calum Chambers kann auf dieser Position aushelfen.

Auf links stehen mit Natcho Monreal, der eine sehr stabile Rückrunde als Stammspieler absolvierte, und Kieran Gibbs zwei sehr ordentliche Lösungen im Aufgebot. Lediglich im Abwehrzentrum könnte man qualitativ nachlegen.

Ein Laurent Koscielny in Topform ist gesetzt, allerdings wird Mertesacker immer wieder ein wenig kritisiert, obwohl er die Mannschaft fast in der gesamten Saison mit soliden Leistungen stabilisiert und sogar als Kapitän auf den Platz geführt hat.

Gabriel Paulista ist lediglich ein Backup, ebenso Chambers, der in der Defensive als Allrounder eingeplant ist. Eine Verstärkung im Zentrum könnte also durchaus Sinn ergeben, sofern ein passender Kandidat gefunden wird.

Zurzeit sieht es nicht so aus als würde einer der Verteidiger den Klub verlassen. Monreal wurde in der Vergangenheit mal mit einer Rückkehr nach Spanien in Verbindung gebracht, das hat sich nun aber offensichtlich erledigt. Ansonsten haben alle Spieler ihre festen Positionen und auch eine Leihe wäre relativ sinnlos.

Potenzielle Neuzugänge: Virgil van Dijk (Celtic), Ashley Williams (Swansea), Chris Smalling (Manchester United), Joel Veltman (Ajax)

Auch wenn keine große Notwendigkeit besteht, könnte Arsenal sich in der Abwehr zumindest im Zentrum noch in der Breite verstärken. Es scheint ausgeschlossen zu sein, dass ein Topspieler auf dieser Position verpflichtet wird, dennoch gibt es Gerüchte, die die Gunners zumindest mit dem ein oder anderen interessanten Spieler in Verbindung bringen.

Virgil van Dijk vom schottischen Meister Celtic ist ein möglicher Kandidat. Van Dijk spielt seit 2013 für Celtic, kam damals für 3 Millionen Euro aus der Eredivisie vom FC Groningen und hat sich dem britischen Spielstil angepasst, verfügt dazu über einen ordentlichen Spielaufbau und ist mit 4 Toren und 6 Vorlagen in der Premiership durchaus ein offensivstarker Verteidiger. Sein Vertrag läuft noch bis 2017 und er könnte als kostengünstige Alternative zum Beleben des Konkurrenzkampfes fungieren.

Ashley Williams aus Swansea könnte ebenfalls eine Alternative darstellen. Er ist relativ erfahren, seit Jahren fester Bestandteil des Defensivverbundes bei Swansea und bestitz einen bis 2018 gültigen Vertrag.

In der vergangenen Saison stand der 30-jährige in 37 Ligaspielen auf dem Platz, zuletzt hörte man aber eher weniger über Wechseltendenzen, sodass ein Wechsel nach London eher unwahrscheinlich ist.

Auch der Name Chris Smalling soll Anfang des Jahres ein Thema beim FC Arsenal gewesen sein, doch nach seiner Vertragsverlängerung bis 2019 ist der 25-jährige wohl kein Kandidat mehr und ein Wechsel ist nur dann wahrscheinlich, wenn Wenger eine sehr große Summe ausgeben würde, was bezweifelt werden darf.

Wahrscheinlicher ist eine Verpflichtung des Niederländers Joel Veltman, der derzeit bei Ajax Amsterdam spielt. Der 23-jährige gilt als großes Talent, spielte bislang siebenmal für die A-Nationalmannschaft und hat noch 3 Jahre Vertrag.

Veltman gilt als technisch stark, bringt ein wenig Erfahrung in den internationalen Wettbewerben mit und ist trotz seiner 1,84m sehr kopfballstark und würde gut in die Defensive von Arsenal passen. Der Name fällt allerdings eher selten, trotzdem wäre er ein Spieler der in das Beuteschema Wengers passen würde.

Der FC Arsenal im Steckbrief

Seite 2: Mittelfeld

Seite 3: Angriff

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung