Olympia

Papst Franziskus: "Gemeinsames koreanisches Team ist Hoffnung für den Weltfrieden"

SID
"Gemeinsames koreanisches Team ist Hoffnung für den Weltfrieden".
© getty

Papst Franziskus hat das gemeinsame koreanische Team als "Hoffnung für den Weltfrieden" bezeichnet. Bei seiner Generalaudienz am Mittwoch betonte Franziskus, dass der olympische Waffenstillstand dieses Jahr eine besondere Bedeutung habe.

"Die Delegationen von Nord- und Südkorea werden unter einer einzigen Flagge defilieren und ein einziges Team bilden. Das gibt Anlass zur Hoffnung auf eine Welt, in der Konflikte friedlich, im Dialog und gegenseitigem Respekt gelöst werden, wie der Sport lehrt", sagte der Heilige Vater.

Er grüßte das Internationale Olympische Komitee und die Sportler, die sich an den Olympischen Spielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) beteiligen.

Der Papst beteuerte den festen Willen des Vatikans, jegliche Initiative für den Frieden und die Begegnung der Völker zu fördern. "Mögen diese Olympischen Spiele ein großes Fest der Freundschaft und des Sports sein", sagte der Papst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung