Montag, 17.02.2014

Nach Gehirnerschütterung im Training

Cheshire aus Krankenhaus entlassen

Nach einer Nacht unter Beobachtung hat die britische Ski-Freestylerin Rowan Cheshire, die sich am Sonntag im Training in der Halfpipe bei einem Sturz eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte, das Krankenhaus in Sotschi wieder verlassen.

Rowan Cheshire zog sich im Training in der Halfpipe eine Gehirnerschütterung zu
© getty
Rowan Cheshire zog sich im Training in der Halfpipe eine Gehirnerschütterung zu

Die 18-Jährige, Siebte des Gesamt-Weltcups, galt als größte Hoffnung der britischen Freestyler bei den Winterspielen am Schwarzen Meer. Nach ihrem Sturz auf der Anlage im Rosa Chutor Extreme Park war Cheshire einige Minuten bewusstlos gewesen.

Ob Rowan Cheshire am Donnerstag in der Entscheidung in der Halfpipe antreten wird, ist noch unklar. Die Ärzte bezeichneten ihren Gesundheitszustand als gut. Im Januar hatte die Britin beim Weltcup in Calgary ihren ersten Sieg gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Sotschi zeigte: Skicross ist eine riskante Sportart

Ärzte: Verunglückte Skicrosserin Komissarowa bleibt gelähmt

Die französischen Skicross-Läufer dürfen ihre Olympische Medaillen behalten

CAS weist Klage gegen Olympia-Ergebnis im Skicross ab

Frankreich muss um seine drei Medaillen bangen

Kanada und Slowenien klagen


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie viele Medaillen holt Deutschland in Rio?

Olympia
0 bis 20
21 bis 40
41 bis 50
Mehr als 50
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Olympia

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.